Beiträge

Magische Worte, besser texten, Blogartikel, Verbindung zum Leser herstellen, emotionale Texte, Storytelling

Wie Magie: So kannst du eine Verbindung zum Leser herstellen

Feedback ist für mich der Schlüssel zu besserem Bloggen. Das denke, sage und schreibe ich immer wieder. Aus den Rückmeldungen zum Text kann ich entnehmen, ob und wo ich meine Leser getroffen habe. Was macht der Text mit dem Leser? Berührt er, wühlt er auf, motiviert er, stärkt er, beschämt er, schreckt er ab oder schockiert er, triggert er den eigenen Erfahrungshorizont? Ein guter Text kann eine Verbindung zum Leser herstellen, er bewegt und erzeugt Aufmerksamkeit, lässt unsere Leser aktiv werden. Es entsteht ein Austausch. Manchmal sogar über das Thema hinaus. >>>mehr

Vorsicht mit unüberlegtem Meta-Blogging, das kann deinem Blog schaden

Meta-Blogging: Damit schadest du deinem Blog

Meta-Blogging, also Bloggen über das Bloggen, kann eine große Gefahr für dich werden. Unreflektiert angewendet kann es nämlich dazu führen, dass dich deine Leser nicht ernst nehmen oder als planlos und unstrukturiert wahrnehmen. Wo genau die Gefahren lauern und wie du am besten mit dem Meta-Blogging umgehst, das erkläre ich dir in diesem Artikel. >>>mehr

Besser texten: Blogartikel schreiben ohne seine Leser zu überfordern.

10 Tipps, wie du deine Leser garantiert überforderst

Schreiben ist leicht, das kann jeder. Haben wir schließlich irgendwann mal gelernt. Daher können wir natürlich gut Texte schreiben, die unsere Leser fesseln. Aber seine Leser vergraulen – das kann nicht jeder! Heute habe ich 10 Tipps für dich, wie du es schaffst, deine Leser garantiert zu überfordern und abzuschrecken. >>>mehr

Die 10 wichtigsten Regeln beim Texten fürs Web.

Dos & Don’ts beim Texten fürs Web

Du bist viel im Netz unterwegs? Du konsumierst dort Inhalte, aber kommunizierst auch aktiv? Du hast einen Blog und schreibst regelmäßig Artikel? Dann fragst du dich vielleicht, ob es Besonderheiten oder Tricks für diese Art von Kommunikation gibt, mit denen du besser verstanden wirst. Welche Sprache du schreiben oder „sprechen“ musst. „Sprechen“ steht hier ganz bewusst, denn die Kommunikation im Web wird der mündlichen Kommunikation immer ähnlicher. Was in einem Geschäftsbrief undenkbar wäre, ist in den sozialen Netzwerken gang und gäbe. Es ist ganz klar, dass wir auf Facebook oder Twitter nicht genauso schreiben oder „reden“ wie in anderen Kontexten. >>>mehr