Dieses Verhalten nervt total!

„Hey Anna, dieser super-duper Tipp hat mich in meinem Business total vorangebracht – wie findest du das?“ – „Hey Katja-Sabrina, das klingt ja richtig gut! Aber bei mir müsste wohl etwas anderes her oder eine Kombination aus mehreren Tipps, einfach weil mein Leben nicht so flexibel gebaut ist wie deins. Was sagst du dazu?“ – „…“ Keine Reaktion. Das wars. Ich höre nie wieder von Katja-Sabrina.

Was machst du, wenn dich jemand in ein Gespräch verwickelt und du ahnungslos einsteigst, dann aber reagiert dein Gegenüber einfach nicht mehr, (weil ihm deine Antwort nicht passt)?

Leute, so geht doch Netzwerken nicht. Das ist doch keine Basis für Kommunikation. Das ist einfach nur ignorant. Ich bin dafür, alle Kommentare zu beantworten. Und ich sage dir gern, warum du das auch so sehen solltest.

Seit gut 2 Wochen schreibe ich täglich auf LinkedIn und teile dort meine Geschichten, meine Meinung und auch Tipps. Ich treibe mich also häufiger dort herum, denn wie ich ja immer so schön sage: Netzwerken besteht aus Geben und Nehmen. Es nützt nichts, seinen Content wild in den Äther zu blasen und alles andere um sich herum zu ignorieren.

Verbindungen entstehen nur, wenn man sich auch mit anderer Leute Postings beschäftigt. Wenn man nicht nur einen müden Daumen dalässt, sondern kommentiert und vertiefende Fragen stellt. Wenn man ernsthaftes Interesse an den Meinungen und Ansichten der anderen hat.

Was mir in den letzten Tagen aber vermehrt aufgefallen ist: Viele posten und bekommen Kommentare – aber sie beantworten nur die, die ihnen gefallen. Das hinterlässt bei mir einen faden Beigeschmack.

Los, bejubelt mich!

Da gibt es die eine Gruppe Menschen, nennen wir sie Selbstbestätigungs-Süchtige. Diese Menschen antworten nur auf Kommentare, die sie bejubeln. Auf Rückfragen oder gar kritische Kommentare antworten sie nicht. Was stimmt denn nicht mit diesen Leuten? So wird jede fruchtbare Diskussion im Keim erstickt, jede Ergänzung, jede Möglichkeit, seine Aussage zu erweitern oder auch mal zu revidieren.

Gerade polarisierende Themen haben das Potenzial, richtig steil zu gehen. Weil du eben nicht nur Zustimmung bekommst, sondern echte Diskussionen aufkommen. Aber die musst du doch ernst nehmen und moderieren! Alles andere ist für mich ein Zeichen dafür, dass du Social Media nicht verstanden hast.

Klar, wenn ich in der Stunde 100 Kommentare beantworten soll, dann ist das eine zeitraubende Angelegenheit. Und dann würde auch ich nicht hinterherkommen. Aber über solche Spezialfälle rege ich mich auch nicht auf.

Ich rege mich auf über diese Leute, die alle „sichtbar“ sein wollen. Die aber jede Möglichkeit von Diskussion ablehnen.

Oder bist du einfach nur einfallslos?

Es gibt auch die, die einfach gar nicht auf Kommentare antworten. Nennen wir sie die Ignoranz-Bestien. Diese Menschen verteilen höchstens mal einen Daumen oder ein Herzchen, aber sie antworten nicht.

Und dann wundern sie sich, dass ihre Postings keine Reichweite erzielen. Echt jetzt?! Ist doch kein Wunder, wenn du nicht reagierst, wenn du gerade entstehende Gespräche abwürgst, einfach nicht präsent bist.

Jeder Kommentar kann die Reichweite deiner Postings vergrößern und jede Antwort von dir noch mal. Oder fällt dir einfach nichts ein? Ist es dir zu popelig, auf eine bejubelnde Antwort zu reagieren? Weil deine Reaktion doch klar ist vielleicht?

Ich finde das so schade. Denn selbst wenn jemand nur „danke“ als Kommentar unter deinen Post schreibt, dann kannst du daraus ein Gespräch entwickeln – wenn du es denn willst. Eine Rückfrage, eine ergänzende Info, eine Fokusfrage zu einem Teilaspekt des Themas – es ist so viel möglich!

Damit zeigst du einerseits, dass du die Kommunikation wirklich siehst, ernst nimmst und wertschätzt und du sorgst auch für mehr Reichweite und mehr Folge-Interaktion.

Aber hey, wenn du findest, dass deine Zeit dafür zu schade ist, dann poste halt weiter deinen Content in den Äther ohne dich mit den Reaktionen zu beschäftigen. Das ist Ignoranz – oder Dummheit.

Jeder Post ist die Chance auf ein Gespräch!

Wozu erstellst du Content, wenn du keinen Bock hast, darüber auch ins Gespräch zu kommen? Meinst du wirklich, du bist so toll, dass dich die Leute bejubeln und du guckst von oben auf sie herab und denkst dir: Ach, red du mal, ich interessiere mich nicht für das, was du mir sagst?

Jeder Post, jeder Blogartikel sind Chancen auf Gespräche. Jede Antwort, jede Rückmeldung kann dich deiner Zielgruppe näherbringen, dich klarer in deiner Kommunikation machen, dich besser werden lassen.

Und nicht nur kannst du mit deinem Content Menschen inspirieren, du kannst auch inspiriert werden! Du kannst überrascht werden und damit hast du dann auch etwas von dieser Interaktion (abgesehen vom Jubel).

Social Media ist für den Austausch gedacht. Austausch von Meinungen, von Erlebnissen, von Geschichten und ja, auch von Wissen. Aber einfach nur Informationen, also ohne Austausch, sind nur halb so wertvoll – wenn überhaupt.

Das, was wirklich spannend und bereichernd ist, sind die Gespräche über dein Thema und auch über anderer Leute Themen.

Wenn schon, denn schon

Also: Wenn du Content erstellst, dann nimm dir die Zeit, um auch die Kommentare zu moderieren. Und zwar nicht nur ausgewählte, erwünschte, sondern gerade die, die dich fordern, die nicht ganz easy sind. Und das gilt nicht nur für LinkedIn und andere soziale Netzwerke, sondern auch für deinen Blog.

Lass die Leser nicht im Regen stehen oder in der Luft hängen. Antworte auf ihre Kommentare. Zeig Interesse und Wertschätzung.

Es gibt nur eine einzige Ausnahme: Wenn dich jemand blöd von der Seite anmacht, dann ist Wertschätzung nicht nötig. (Hier habe ich schon mal über den Umgang mit negativen Kommentaren geschrieben.)

Denn nur wenn du deinen Content als Kommunikationsangebot ansiehst, ergeben sich die zauberhaften Verbindungen, wegen denen ich angetreten bin. Nur so entstehen Gespräche, die im Gedächtnis bleiben und Verbindungen, die von Dauer sein können. Zwischen Menschen, nicht nur zwischen Content und Leser.

2 Kommentare
  1. Margaretha sagte:

    Genauso ist es, liebe Anna. Mit diesem Blogartikel hast Du es auf den Punkt gebracht. Als relativ Social Media Neuling bin ich auch immer wieder schockiert, wie wenig kommentiert wird. Für mich ist das eine Selbstverständlichkeit um so meine Wertschätzung gegenüber dem Schreibenden zum Ausdruck zu bringen. Letztendlich ist es eine Charaktersache!
    Alles Liebe und Gute
    Margaretha

    Antworten
    • Anna Koschinski sagte:

      Liebe Margaretha,
      ja du bist wirklich ein Role-Model, was Social Media betrifft. So viele Beiträge, die du likst und teilst, so viele Produkte, die du empfiehlst. Ich finde, du hast ganz genau verstanden wie die sozialen Netzwerke funktionieren (da steckt ja sozial drin) und ich hoffe immer, dass du das alles auch zurückbekommst – ich glaube ja an Karma 😉
      Liebe Grüße
      Anna

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.