Blogparade Superhelden Geschichten, Storytelling, Stärke in der Krise, positive Geschichten

Warum ich ein*e Superheld*in bin: Helden-Storys [Blogparade]

8 Monate Corona. Gut 1,5 Monate keine Kita. 1 Monat keinerlei freie Zeit, weil ich in dieser Zeit Juniors einzige betreuende Person war. Zwei große Aufträge verloren. Drei kleine und ein großer Nervenzusammenbruch. Und doch: Ich bin noch da. Junior auch. Auch jetzt, wo die Zahlen wieder so sind, dass ich Angst bekomme. Jetzt ist der erste Fall auch in Juniors Klasse bestätigt. Nur ein Elternteil, Zweitkontakt also nur, offenbar kein Grund, um etwas an der Situation zu ändern. Aber wir sind noch da. Ein bisschen müder vielleicht als sonst, aber da. Wir sind Superhelden.

Lass uns der miesen Stimmung und der Kämpfe etwas entgegensetzen. Gute Gedanken, frische Impulse. Lass uns Heldengeschichten schreiben. Hier ist dein Superhelden-Weckruf zur Blogparade #HeldenStorys >>>mehr

Anna Koschinski | Bloggerin | Schreibcoach | Texterin Bielefeld

Ich bin eine Superheldin! Stärken stärken in der Krise

Da stehe ich nun. Die Haut an meinem Bein schmerzt und die kaffeenasse Leggins fühlt sich an als würde ich gleich meine Haut mit abziehen, wenn ich sie ausziehe. Junior starrt mich an und weiß nicht, was er tun soll. Die ganze Küche ist voll mit heißem Kaffee: Überall Spritzer, auch an der Tapete und auf den neuen, weißen Stühlen im skandinavischen Stil. „Ich sollte nicht alles auf einmal machen“, murmele ich und bewege mich vorsichtig aus der großen Lache heraus, um einen Lappen zu holen. Auf dem Laminat hinterlasse ich kleine Pfützen aus Kaffee.

Während ich die Küche trockenlege und wische, habe ich einen Kloß im Hals. So etwas passiert mir immer dann, wenn ich zu viel will. Wenn ich zu schnell bin, wuselig, unkonzentriert. Ja, es ist gerade alles zu viel. An diesem Dienstagmorgen vielleicht nicht, aber die ganze Zeit vorher schon. Ich bin müde, erschöpft, nicht bei der Sache. So viele Dinge sind in meinem Kopf und es gibt so viele Menschen, die etwas von mir wollen. Aber das Schlimmste sind die Dinge, die ich nicht planen kann. Diese Ungewissheit, die Situation um mich herum. Es ist November 2020, es ist Corona. >>>mehr

Anna Koschinski, Selbstständigkeit in Teilzeit, Business aufbauen neben dem Studium, entspannt und zielgerichtet

Selbstständigkeit in Teilzeit: Warum ich mein Business „nebenbei“ aufbaue

Als ich mein Gewerbe angemeldet habe (es war November 2014), da hatte ich erstmal keine Ahnung, was ich tue. Ab zum Gewerbeamt, Fragebogen ausgefüllt, Stempel bekommen, fertig. Aber was genau das bedeutet, das habe ich erst so nach und nach gecheckt. Was aber ganz klar war: Das wird kein Business, das ich im Stile von nine-to-five führen werde. Also Selbstständigkeit in Teilzeit? Ich hätte es nicht mal Teilzeit genannt. Denn das, was ich da vorhatte, war nur neben meinen anderen beiden großen Lebensbereichen möglich: Meinem Dasein als alleinerziehende Mutter und meinem Studium. Es ist also immer nur ein Drittel meiner Kraft, mit dem ich mein Business aufbaue. >>>mehr

Blogger werden, Blog starten, Blog aufbauen, Blogaufbau, Spaß am Bloggen, Blog Coaching

Blogger werden? Ja, aber mit Unterstützung!

Als mich Simone das erste Mal anruft, habe ich Zweifel, ob sie mich überhaupt braucht. Sie klingt voller Energie, die sie jetzt nutzen möchte, um ihren Blog aufzubauen. Dann fängt sie an zu erzählen: „Ich möchte Blogger werden! Ich werde meinen Blog starten und am Anfang jede Woche ein bis zwei Artikel schreiben. Klar, ich habe da sehr viel um die Ohren, aber das wird sicher klappen. Der Plan ist, dass ich über mehrere Monate alle meine Erfahrungen und Erkenntnisse auf dem Blog beschreibe.“ Als ich vorsichtig nachfrage, wie viel Zeit sie pro Woche wohl zum Schreiben haben wird, wird es still auf der anderen Seite. Etwas leiser als zuvor schätzt Simone: „Vielleicht so zwei Stunden?“ Und da weiß ich, wie wir unser dreimonatiges Coaching gestalten werden. >>>mehr

Kunden-Kommunikation, Umgang mit Kundenwünschen, Ehrlichkeit in der Beziehung zum Kunden

Warum ich meine Kunden nicht anlüge

Wie jetzt? Sollte das nicht selbstverständlich sein? Könnte sein, dass du dich gerade fragst, ob ich noch alle Latten am Zaun habe. Aber das hier ist tatsächlich ein Thema, das mir extrem wichtig ist in meiner Arbeit und in meiner Kunden-Kommunikation. Der Hintergrund: Es gibt viele Dienstleister, die ihren Kunden etwas verkaufen, das die aber gar nicht brauchen. Sie nehmen Geld für eine Dienstleistung, obwohl sie genau wissen, dass der Kunde etwas anderes viel dringender benötigt. Ich bin da für Klarheit in der Kommunikation mit Kunden, denn das ist für beide Seiten besser und leichter. >>>mehr

Produktivität steigern, produktiv bloggen, regelmäßig schreiben, Verbindlichkeit beim Bloggen

Produktivität steigern und Projekte vorantreiben: So bloggst du verbindlich

Du willst einen Blog aufbauen, aber oft hast du keine Zeit zum Schreiben oder für andere Aufgaben rund um deinen Blog. Sei unbesorgt: Mit dieser Situation bist du nicht alleine. Besonders am Anfang fällt es vielen Bloggern schwer, sich Zeit fürs Schreiben zu nehmen. Denn nichts anderes musst du tun: Um deinen Blog voranzubringen, musst du dir Zeit dafür blocken und diese Zeit dann effizient nutzen. So kannst du deine Produktivität steigern und auch Projekte abschließen, die sonst gern mal „hinten runter fallen“. >>>mehr

schreiben lernen, achtsam bloggen, stolz veröffentlichen

Schreiben lernen und Mut machen: Wie mein Thema zu mir kam

Ich war das, was man ein „sprachbegabtes Kind“ nennt. Konnte sprechen, bevor ich laufen lernte, konnte lesen, bevor ich in die Schule kam. Hatte in Deutsch immer mindestens ein „gut“ auf dem Zeugnis (bis auf das Jahr 2000, in Klasse 8, als ich beschlossen hatte, dass ich Schule unsinnig finde – da war es nur ein „befriedigend“). Lesen und Schreiben waren immer Dinge, die ich gern gemacht hab – und auch immer noch mache. Dass ich mal mit Schreiben mein Geld verdienen wollte, wusste ich schon sehr früh in meinem Leben. Aber dass ich dafür noch einmal neu schreiben lernen musste, ahnte ich nicht. >>>mehr

Einfach war es nicht: Selbstständig machen als Ausweg aus der Not

Es ist Herbst 2014. Ich bin so müde wie noch nie in meinem Leben. Mal wieder gehe ich spazieren – mit meinem Sohn, der in der Babytrage endlich eingeschlafen ist. Mein Handy brummt, ein Anruf. Es ist ein Bekannter von mir, der sich erkundigt, wie es mir geht. Ich lüge nicht, wenn mir jemand diese Frage stellt. Mir geht’s nicht gut. Junior ist keine 4 Monate alt, ich bin erschöpft, ich bin pleite. Mache mir Sorgen und ich bin gereizt. Die Geschichte meiner Selbstständigkeit ist nicht glanzvoll. >>>mehr

Blog nachhaltig aufbauen, Blogstrategie entwickeln, Dranbleiben, Blog aufbauen

Deinen Blog nachhaltig aufbauen – das ist wie Sauerteig!

„Einen Blog aufbauen – das ist ein langfristiges Projekt!“ Wenn es einen Satz gibt, den ich im Gespräch über mein Thema IMMER WIEDER sage, dann ist es dieser. Es ist selten, dass ein Blog von heute auf morgen super viele Leser hat – und dann auch noch die richtigen. Denn Bloggen ist zwar Handwerk, du kannst es also lernen. Aber insbesondere musst du es tun, um besser zu werden. Die Beziehung zwischen dir, deinem Thema und deinen Lesern muss wachsen, ja reifen, wenn du deinen Blog nachhaltig aufbauen willst. >>>mehr

Werte und Haltung beim Bloggen, Haltung beim Schreiben

Werte und Haltung beim Bloggen: Warum sie in deine Texte gehören

Wer bist du eigentlich als Blogger? Als selbstständige Unternehmerin? Wer bist du als Mensch in der Öffentlichkeit? Wenn wir bloggen oder uns in den sozialen Netzwerken herumtreiben, dann geben wir immer auch etwas über uns selbst preis. Und das sind nicht nur oberflächliche Infos wie unsere Kaffeetassen-Kollektion und unsere Wohnzimmereinrichtung, Selfies vom Strandurlaub und ein Bild von unserem Arbeitsplatz. Nein, vielmehr zeigen wir das, was uns wichtig ist, wofür wir (auf)stehen, was uns gefällt und was nicht. Und schon sind wir auf einer Ebene, wo es um unsere Werte und unsere Einstellungen geht. Ich hatte zur Blogparade aufgerufen; wollte Artikel sammeln zum Thema Werte und Haltung beim Bloggen und im Business. Hier erfährst du, wer mitgemacht hat und warum ich mit all diesen Menschen auch auf Haltungsebene verbunden bin. >>>mehr

Grenzenlose Gedanken, Blogparade Grenzen

Grenzenlose Gedanken, Grenzenlose Worte

Natürlich. Ich wieder. Da stolpere ich über einen Aufruf zur Blogparade, bin im Grunde sogar noch am Entstehungsprozess beteiligt. Und ich denke mir: Dazu muss ich auch was schreiben! Und ich weiß nicht, ob es an meinem eigenen, drängenden Wording liegt oder an der wuseligen und herausfordernden Zeit: Ich schreibe diesen Artikel wie so oft auf den letzten Drücker. Denn wenn ich noch teilnehmen möchte, muss ich im vorgegebenen Rahmen bleiben, die Initiatorin Inge Schumacher hat mir diese Grenze gesetzt.

>>>mehr

Blogparade Haltung im Business, Werte im Unternehmen, Wirkung auf Kunden

Haltung, Werte und Wirkung im Business [Blogparade]

„Authentisch“, „echt“, „sympathisch“, „offen“, „entspannt“ – so nehmen mich viele Menschen wahr, wenn sie Videos von mir sehen oder meine Artikel auf dem Blog lesen. In meiner Facebook-Gruppe gibt es ähnliche Reaktionen, besonders wenn ich mein Konzept von Community und von meinem Wohnzimmer vorstelle. Nun wurde ich gefragt, was denn wohl mein „Geheimnis“ ist, dass ich diese Wirkung erziele. Und für mich ist klar: Es liegt an meiner Haltung. Darüber habe ich gebloggt. Mein Artikel und das Thema Haltung haben daraufhin viele Blogger in meiner Community beschäftigt, sodass ich beschlossen habe, eine Blogparade zu diesem Thema zu starten. Wie authentisch sind wir denn eigentlich? Und wie möchten wir wirken? Hier ist mein Aufruf zur Blogparade: Haltung, Werte und Wirkung im Business.
>>>mehr

Facebook Gruppe führen, Haltung, Authentisch auftreten

Eine Facebook Gruppe führen: Alles eine Frage der Haltung

Facebook-Gruppen sind ein tolles Tool, um sich als Experte zu zeigen, um die Zielgruppe besser kennenzulernen und letztlich auch, um zu verkaufen. Eine Community, die sich in einem geschützten Rahmen über ein Thema austauscht, angeleitet durch einen Experten oder eine Expertin. Hier gibt es Fragen und Antworten, Content, Meinung, Unterstützung. Aber wie mache ich jetzt aus den Gruppenmitgliedern eine Gruppe? Wie schaffe ich eine Atmosphäre, die alle als bereichernd empfinden? Es geht um Haltung, um Klarheit. Das Thema „Facebook Gruppe führen“ ist zwar nicht mein Kerngeschäft, aber ich wurde gefragt, wie ich das in meiner Gruppe mache. Und ich erlebe in letzter Zeit häufig, dass Menschen meine Haltung anziehend finden: >>>mehr

28 Tage Content 2020, Content produzieren, produktiver arbeiten, Schreibroutinen entwickeln

28 Tage Content 2020 – Und Valentinstag ist auch noch!

Abseits der Blumen und Pralinen, der großen und kleinen Gesten wird heute auch in einer kleinen, aber feinen FB-Gruppe gefeiert. Denn: Wir haben die Hälfte unseres Produktivitäts-Experiments geschafft (obwohl der Februar in diesem Jahr 29 Tage hat). Jeder Teilnehmer von 28 Tage Content 2020 hat jetzt bereits 14 Tage an seinem jeweiligen Content-Projekt gearbeitet. Wenn das kein Grund zum Feiern ist, weiß ich auch nicht. Denn es ist wie schon in den vergangenen Jahren: Die Ziele sind verschieden, aber die Gemeinschaft und Unterstützung hilft beim Dranbleiben. Es läuft. >>>mehr

Sich authentisch zeigen – die Bloggerin hinter dem Text

Während ich diese Wörter schreibe, seh ich schon viele meiner Leser mit den Augen rollen. Authentizität – dieses ausgelutschte, überstrapazierte, für alles-und-jedes bemühte Wort, von dem wir doch wohl schon länger die Schnauze voll haben. Tja. Mir fällt aber kein besseres ein für die Botschaft, die ich heute hier loswerden möchte. Sich authentisch zeigen ist für Blogger essenziell. Authentisch bloggen, authentische Bilder. >>>mehr

Schreiben, leicht schreiben, Kommunikation. Bloggen, Kundenkommunikation, 10minBlog

Wenn schreiben leicht wär… #10minBlog

Wenn schreiben leicht wär, dann könnten wir der Welt so viel geben. Dann würden unsere Geschichten nur so aus den Fingern fließen. Dorthin, wo sie jeder finden kann. Und dort, am anderen Ende, liest jemand deinen Text. Und dieser jemand fühlt deine Botschaft – ebenso leicht wie du sie geschrieben hast. >>>mehr

Angst vorm Bloggen, negativen Kommentaren, Shitstorm, Blogger-Mindset

Wie du die Angst vorm Bloggen loswirst

Du hast einen Blog, du weißt über die Anatomie von guten Artikeln Bescheid. Auch weißt du, welche Themen du bearbeiten willst und sogar deinen Schreibflow hast du gefunden. Und trotzdem fällt es dir schwer, deine Geschichten in die Welt zu bringen. Du hast manchmal Angst vorm Bloggen, Angst vor der Öffentlichkeit. Angst vor negativen Kommentaren oder gleich vor dem Shitstorm. Wenn du veröffentlichst, hast du ein flaues Gefühl im Bauch, weil du weißt, dass dein Text sicher irgendwem nicht passen wird. Kennst du das? Dann lies hier wie du lernst, mit der Angst vorm Bloggen umzugehen. >>>mehr

Anleitung zum Bloggen, Blog Tipps, Schreib-Tipps, Erfolgsrezept Bloggen, 10minBlog

Über Anleitungen und Rezepte #10minBlog

„Anna, kannst du mir dein Rezept sagen, wie man einen Blog aufbaut und dranbleibt?“ – das ist eine Anfrage, die ich so oder so ähnlich immer mal wieder im E-Mail-Posteingang oder hier auf FB im Postfach habe. Und ich sage dann immer: „Klar, lass uns Kaffee trinken und ich erzähl dir ne Geschichte.“

Aber: Mein Rezept ist nicht dein Rezept.
>>>mehr

Vorsicht mit unüberlegtem Meta-Blogging, das kann deinem Blog schaden

Meta-Blogging: Damit schadest du deinem Blog

Meta-Blogging, also Bloggen über das Bloggen, kann eine große Gefahr für dich werden. Unreflektiert angewendet kann es nämlich dazu führen, dass dich deine Leser nicht ernst nehmen oder als planlos und unstrukturiert wahrnehmen. Wo genau die Gefahren lauern und wie du am besten mit dem Meta-Blogging umgehst, das erkläre ich dir in diesem Artikel. >>>mehr

Vom Laufen fürs Bloggen lernen, Routinen, Schreiben, Texten, Bloggen

12 Dinge, die du vom Laufen fürs Bloggen lernen kannst

„Ein Blog ist ein Marathon, kein Sprint.“ Vielleicht hast du diesen Satz schon mal gehört oder gelesen. Ich sage immer gern „Ein Blog ist ein langfristiges Projekt“, weil ich die Lauf-Metapher so abgenutzt finde. Aber ganz egal, welche Worte wir benutzen: Es ist sehr viel Wahres daran. Die meisten Blogs scheitern, weil die Schreiber zu früh aufgeben. Und ebenso ist es beim Laufen (oder bei anderen Dingen, die du lernen willst). Bleiben wir in der Metapher, dann sehe ich viele Dinge, die du vom Laufen fürs Bloggen lernen kannst. >>>mehr