Selbstfürsorge, Ressourcen in der Selbstständigkeit, Prioritäten setzen, Blogparade Selbstfürsorge

So wichtig ist Selbstfürsorge! Meine besten Tipps [Blogparade]

Ressourcen, Energie und Selbstfürsorge. In diesen Zeiten vielleicht noch wichtiger als sonst. Der Herbst kann uns das Gefühl geben, es sei Zeit, sich aufs Überwintern einzustimmen. Der graue November, das wenige Licht, weniger draußen sein – all diese Dinge machen uns sicher nicht gerade frischer und energiegeladener. Und dann ist da ja auch noch die Pandemie. Die Politiker, die Diskussionen, die Gesellschaft, die nicht (mehr) dazu in der Lage ist, rücksichtvoll und solidarisch zu sein. Da machen sich Unsicherheit und Stress breit, vielleicht auch Angst vor dem, was noch kommt. Wer bleibt auf der Strecke? Wir selbst.

Wenn wir es zulassen, dass wir ständig damit beschäftigt sind, „den Laden am laufen zu halten“, dann kann uns das erschöpfen. Die einen mehr, die anderen weniger. Wenn wir uns aufreiben zwischen all den Anforderungen und Aufgaben, dann hat das Auswirkungen auf unseren Körper und auch unseren Geist.

Was können wir also tun, um dieser Dynamik etwas entgegenzusetzen? Welche Tricks helfen uns dabei, fit und gesund durch diese harte Zeit zu kommen? Lass uns sammeln: Gute Gedanken, frische Impulse, die besten Tricks und die schönsten Rezepte. Lass uns Geschichten schreiben. Hier ist dein Selbstfürsorge-Aufruf zur Blogparade #SelbstfürsorgeStärken

Der Hintergrund für diese Blogparade: Julia hatte in meiner Schreibgruppe um eine Sammlung zum Thema Selbstfürsorge gebeten. Sie schreibt:
 

„Das finde ich ist gerade echt schwierig in diesen Zeiten. Ich arbeite teils in der Klinik, teils in meiner Praxis. Mein Online Business muss gerade etwas zurückstecken. Nach einer nur mittelerfolgreichen Challenge geht mir am Ende des Jahres jetzt die Luft aus…“

 
Und viele stimmen Julia zu. Das Thema Selbstfürsorge geht uns alle etwas an, wir wissen, wie wichtig es ist und dennoch geht es zu oft unter.

Daher lass uns sammeln: Was tust du für dich, um diese Zeit gut zu überstehen? Welche Prioritäten setzt du? Welche Dinge hast du ausprobiert, welche haben gut funktioniert? Was machst du nicht mehr? Und wer profitiert sonst noch davon, wenn du gut für dich sorgst? Schreib deinen Beitrag zur Blogparade #SelbstfürsorgeStärken

Selbstfürsorge: Die Blogparade

Ich kenne meinen Überlebens-Modus. Der springt dann an, wenn das Kind eigentlich schon in den Brunnen gefallen ist. Ich merke das immer daran, dass mir einfache Dinge nicht mehr gelingen, dass ich mich häufiger verletze und dass ich nicht mehr richtig denken kann. Von Kreativität mal ganz zu schweigen.

Meist rette ich mich dann in meine Routinen. Denn die geben mir Sicherheit. Ich bastele mir dann eine Art Kokon, meine eigene kleine Welt. Die ist übersichtlicher und damit besser händelbar. Und ich kann mich abschotten gegen energieraubende Menschen und Nachrichten. Rückzug also. Aber vielleicht muss es ja gar nicht so weit kommen?

Ich glaube, dass die Corona-Krise an vielen von uns nicht spurlos vorbeigeht. Und dass die Situation bereits so lange anhält, macht es nicht besser. Eine Krise, die mein Leben nur kurz durcheinanderbringt, ist leichter wegzustecken als eine, von der ich nicht weiß, wie lange ich sie aushalten oder managen muss. Für viele bliebt derzeit nur: Einfach jeden Tag weitermachen.

Aber vielleicht können wir gemeinsam die Situation verbessern. Voneinander lernen. Uns ein paar Tricks abschauen. Und vielleicht hilft auch die Gewissheit, dass andere ebenso kämpfen und straucheln. Vielleicht macht es Mut, die Geschichten der anderen zu lesen.

Daher sei dabei und erzähle deine Geschichte. Schreib deine Tipps auf, wie du Selbstfürsorge umsetzt. Was kannst du uns mitgeben, um uns zu stärken?

Wie funktioniert die Blogparade?

  1. Du schreibst einen Blogartikel darüber, was Selbstfürsorge für dich bedeutet, was du für dich tust und warum dir das wichtig ist (du kannst natürlich auch ein Video oder einen Podcast aufnehmen). Orientiere dich gern an den Leitfragen (siehe unten) oder lass das Thema einfach wirken und schreib, was kommt.
  2. Solltest du keinen eigenen Blog haben, kannst du auch einen Text hier unter meinem Artikel in einem Kommentar verfassen.
  3. In deinem Beitrag erwähnst du meine Blogparade und verlinkst auf diesen Artikel. So können viele Leute davon erfahren und mitmachen.
  4. Wenn dein Artikel fertig ist, schreibst du hier unter meinem Text einen Kommentar und verlinkst deinen Beitrag zum Thema. So verpasse ich deinen Beitrag nicht, denn manchmal gehen Beiträge in Social Media trotz Hashtag unter.
  5. Nach Ende der Blogparade fasse ich dann alle Beiträge in einem neuen Artikel zusammen. Natürlich mit Links zu allen eingereichten Beiträgen.
  6. Wenn du deinen Artikel über Social Media teilst, erwähne im Sinne des Networking diese Blogparade (und mich). Nutze auf Twitter, Insta und Co. den Hashtag #SelbstfürsorgeStärken

Ende der Blogparade ist der 28. Februar 2022.

HINWEIS: Wenn du zu deinem Beitrag einen kurzen Teaser-Text von etwa 3 Sätzen schreibst, kannst du selbst dafür sorgen, dass dein Beitrag in der Zusammenfassung besonders attraktiv wirkt. Denn so kannst du die Kernaussage in den Vordergrund rücken und den zukünftigen Leser direkt adressieren. So nutzt du die Bühne der Blogparade bestmöglich aus (und übst dich darin, gute Teaser zu schreiben). Wenn ich keine solche Zusammenfassung von dir bekomme, nehme ich die ersten Sätze deines Beitrags oder suche mir selbst eine Aussage.

Die Leitfragen zur Blogparade #SelbstfürsorgeStärken

Du musst keine Expertin für Entspannung oder Selbstfürsorge sein, um an der Blogparade teilzunehmen. Musst kein Coach sein oder in einer passenden Branche arbeiten. Du musst keine Kinder haben, bloß weil ich das als Beispiel für zusätzliche Belastung angeführt habe. Du musst nicht selbstständig sein wie viele, die hier vermutlich einen Beitrag schreiben werden. Und du musst auch nicht kämpfen oder gerade eine schwere Zeit durchmachen. Die Blogparade darf kunterbunt alle Sichtweisen widerspiegeln, die die Teilnehmer:innen auf das Thema haben. Alles darf sein.

Wenn du dich mit deinem Zugang zum Thema Selbstfürsorge beschäftigst, kannst du dir die folgenden Impulse zu Hilfe nehmen. Es sind aber nur Impulse (!) – du brauchst diese Liste nicht abarbeiten, sondern kannst deine Geschichte genau so schreiben, wie es für dich passt.

  • Warum ist das Thema Selbstfürsorge gerade für dich wichtig?
  • Hast du spezielle Herausforderungen in der Pandemie, die jetzt besondere Selbstfürsorge erfordern?
  • Bedarf es in der Selbstständigkeit eines speziellen Umgangs mit den eigenen Ressourcen und der Selbstfürsorge?
  • In welchen Situationen wünschst du dir mehr Selbstfürsorge? In welchen Situationen kannst du sie dir geben?
  • Gibt es Ressourcen, die dir fehlen, wenn du nicht gut auf dich achtest?
  • Fühlst du dich öfters blockiert oder fehlen dir kreative Skills?
  • Woran merkst du, dass du dich um dich kümmern musst?
  • Welche Tricks hast du zu Selbstfürsorge (in der akuten Situation und auch konstant und regelmäßig im Alltag)?
  • Hast du ein Bild für deine derzeitige Situation? Was wäre dann die Selbstfürsorge in diesem Bild?
  • Wie kommunizierst du, dass du dich um dich selbst kümmern möchtest/musst?
  • Welche deiner Stärken kannst du einsetzen, um gut für dich zu sorgen?
  • Wer profitiert, wenn es dir gut geht?
  • Welche Überlegungen, Stärken und Erfahrungen möchtest du teilen zum Thema?
  • Welche Tipps oder stärkende Gedanken und Impulse kannst du anderen mitgeben?

Ich bin sehr gespannt auf deine Erfahrungen und deine Tipps! Und denk an die Kurzzusammenfassung zu deinem Beitrag – schreibe sie einfach in meinem Kommentarbereich, wenn du deinen Beitrag verlinkst. Hier noch mal der Hashtag: #SelbstfürsorgeStärken

Viel Spaß beim Schreiben (und denk dran, dass du auch Zeit für dich brauchst)

Deine Anna

26 Kommentare
  1. Aljona Buchloh sagte:

    Liebe Anna,

    die Idee zu einem ABC der Selbstfürsorge hatte ich zwar schon länger, doch deine Blogparade gab mir endlich den nötigen Anstoß, diese Idee auch endlich umzusetzen. 🙂

    In meinem ABC der Selbstfürsorge – von A wie Abgrenzung bis Z wie Zeit – gibt es nun also 26 Impulse für mehr Selbstfürsorge im Alltag. Denn Selbstfürsorge sollte keine luxuriöse Ausnahme sein, sondern eine Selbstverständlichkeit und regelmäßiger Bestandteil des Alltags.

    Link zum Artikel:
    https://www.gedankenshift.de/perspektive/2022/01/15/abc-der-selbstfuersorge-selfcare-im-alltag.html

    Viele liebe Grüße,
    Aljona alias Frau Lyoner

    Antworten
  2. Carmen A.J. Teemer sagte:

    Liebe Anna.

    „Meine Idee der Selbstfürsorge.“ So lautet der Titel meines Beitrages zur Blogparade.

    War sehr spannend für mich diesen Artikel zu schreiben, weil ich mir vor meiner Diagnosestellung 2018 keine Gedanken über das Thema Selbstfürsorge machte.

    Mein Fazit: Ob nun krank oder nicht. Selbstfürsorge ist für uns alle wichtig!

    Antworten
  3. Birgit Susemihl sagte:

    Liebe Anna,
    hier ist mein Beitrag zur Blogparade!
    Selbstständig arbeiten während einer Pandemie – da ist es besonders wichtig, die Selbstfürsorge nicht aus den Augen zu verlieren. Warum Kreativität und Selbstfürsorge keine Einbahnstraßen sind, sondern für mich sehr eng miteinander verknüpft sind – in beiden Richtungen. Und was ich tue, wenn die Corona-Pandemie an den Kräften zehrt.
    https://www.susemihl-texte.de/kreativitaet-und-selbstfuersorge-selbststaendig-in-der-corona-pandemie/

    Antworten
  4. Edith Leistner sagte:

    Liebe Anna,

    Selbstfürsorge bekommt für mich einen immer größeren Stellenwert. Das liegt vor allem daran, dass ich oft das Gefühl habe, aus meinem Hamsterrad des Alltags rausspringen zu wollen. Da es nicht leicht ist, im vollen Lauf eine Vollbremsung hinzulegen, habe ich mir drei Dinge angeeignet, die mir dabei helfen, immer wieder in meine innere Balance zu kommen.

    Für deine Blogparade habe ich drei Aktivitäten zu meiner Selbstfürsorge beschrieben. Vielen Dank, dass du dazu die Plattform geboten hast.

    Liebe Grüße von Edith
    https://www.dgdessous.de/meine-3-aktivitaeten-zur-selbstfuersorge/

    Antworten
  5. Susanne Hilzinger sagte:

    Liebe Anna, in meinem Beitrag geht es darum, was Selbstfürsorge ist und warum sie so wichtig ist. Wenn wir langfristig gesund, zufrieden und leistungsfähig sein wollen, lohnt es sich, in sechs grundlegende Bereiche der Selbstfürsorge investieren. Wie wir das genau tun, kann je nach Person sehr unterschiedlich sein. Wichtig ist, dass wir kleine Schritte in die richtige Richtung gehen.
    https://lebeheute.de/selbstfuersorge-die-zu-dir-passt/

    Antworten
  6. Olivia Grove sagte:

    Hi Anna,
    dies ist meine allererste Blogparade.
    Ich habe in meinem brandneuen Blogpost inspirierende und wertvolle Denkanstöße aufbereitet:

    „33 Impulse, die ich an Selbstfürsorge liebe – und warum du sie auch lieben wirst“
    Die Wahrheit über Self-Care … Selbstfürsorge als intensiver Seelenstriptease. Und wie man damit auch sein Selbstbewusstsein stärken kann.

    Ich freu mich jetzt schon auf all die anderen Beiträge. 🙂
    Liebste Grüße, Olivia

    https://www.oliviagrove.de/post/33-impulse-die-ich-an-selbstf%C3%BCrsorge-liebe-und-warum-du-sie-auch-lieben-wirst

    Antworten
  7. Beatrice Krammer sagte:

    Liebe Anna,
    als ich von Deiner Blogparade gelesen habe, stand das Thema meines nächsten Artikels bereits fest und passenderweise geht es um Selbstfürsorge im Sidebusiness.
    Ich freue mich, mit meinem Beitrag dabei zu sein.
    Herzliche Grüße
    Beatrice

    Mit ein wenig Humor und viel Alltagstauglichkeit befasse ich mich in diesem Artikel mit dem wichtigen Thema Selbstfürsorge im Sidebusiness. Denn Selbstfürsorge muss einfach sein und darf nicht zum erneuten Stressauslöser werden, gerade wenn du nebenberuflich selbständig bist!

    https://www.leben-im-licht.at/selbstfuersorge-sidebusiness-tipps/

    Antworten
    • Anna Koschinski sagte:

      Liebe Beatrice, das passt ja wirklich total, ist wohl Schicksal! Danke für deinen Beitrag zur Blogparade, ich finde es so wichtig, darauf aufmerksam zu machen, dass es nicht darum geht, sein ganzes Leben zu verändern. Sondern um viele kleine Schritte. Und ums Dranbleiben. Letztlich ist das immer der Schlüssel. Sich irgendwie zu motivieren, um weiterzumachen. Schön, dass du dabei bist!

  8. Carolyn Litzbarski sagte:

    Vielen Dank liebe Anna, dass du diesem wichtigen Thema Raum gibst!
    In meinem Beitrag zeige ich, dass und wie Selbstfürsorge gleichzeitig Beziehungsfürsorge ist.
    Ich zeige vier Methoden und Impulse, wie du für dich selbst – und damit auch für deine Beziehung etwas Gutes tun kannst. Denn: bereits kleine Schräubchen haben große Wirkung!
    https://litzbarski-coaching.de/4-methoden-fuer-deine-selbstfuersorge-die-auch-deiner-partnerschaft-guttun/

    Antworten
    • Anna Koschinski sagte:

      Liebe Carolyn, danke für deinen Beitrag und dass du diese wichtige Botschaft mitgibst: Wie wir mit uns umgehen macht etwas damit, wie wir mit anderen umgehen. Letztlich sogar nicht nur mit dem Partner, sondern auch mit den Kindern, den Eltern, den Freunden, … Am wichtigsten finde ich Tipp Nummer 4 – der ist in meinen Augen auch der mächtigste.

      Schön, dass du dabei bist!

  9. Soheila sagte:

    Liebe Anna,
    eine wunderbare Idee mit einem sehr wichtigen Thema! Klasse!
    Ich stelle mir gerade vor, was für ein bombastisches E-Book von deiner Parade werden könnte, das viele gesammelte Tipps von vielen ExpertInnen beinhaltet.
    Ich bin gerne dabei.
    Meine Arbeits-Mottos:
    1. Alles ist auf das Selbst gerichtet;
    2. Am eigenen Selbst zu arbeiten, trägt lebenslang Früchte.
    Herzlich
    Soheila

    Antworten
    • Anna Koschinski sagte:

      Liebe Soheila,
      ob daraus mal ein E-Book wird, weiß ich nicht. Aber ich werde ganz sicher alle Tipps hier auf dem Blog sortieren und versammeln. Und ich freu mich über jeden Tipp, der diese Liste bereichert. Es machen auch einige auf Social Media mit, die werde ich auch mit reinnehmen. Denn das Thema ist echt zu wichtig, als dass wir die guten Tipps verloren gehen lassen können.

      Ich freu mich, von dir zu lesen!
      Herzlich
      Anna

  10. Rosa sagte:

    Hallo Anna, vielen Dank für das Ausrufen der Blogparade zu einem aktuell besonders wichtigen Thema, der Selbstfürsorge. Ich nehme sehr gerne mit meinem Blogartikel „Überleben in der Pandemie ODER 61 Dinge, die mich glücklich machen“ teil.

    In meinem Blogartikel geht es um das Thema Wünsche und wie ich vage Wünsche umsetze. Ich denke, jeder kennt die Situation: Du sprichst die ganze Zeit davon, dir diesen oder jenen Wunsch zu erfüllen, ABER man kriegt es irgendwie nicht auf die Reihe. Dabei sind das meist kleine Wünsche, die auf der Strecke bleiben, die doch sehr einfach erfüllbar wären. Mit der Wunschothek zeige ich dir ein ‚Tool‘, wie es klappen kann, dass du dir diese kleinen Wünsche regelmäßig erfüllst. DENN genau das Erfüllen dieser kleinen Wünsche ist aktuell wichtiger den je. Mehr darüber, erfährst du im Artikel 🙂

    Antworten
    • Anna Koschinski sagte:

      Liebe Rosa, ich finde deine Idee mit der Wunschothek großartig – vor allem, dass du die Dinge, die du dort aufschreibst, Wünsche nennst. Denn viele Leute haben zwar solche Ideen oder wissen, was sie tun könnten, um sich eine kleine Auszeit zu gönnen, ein bisschen Spaß zu haben, mal rauszukommen – aber sie nennen das dann Unternehmungen oder so. Und das ist eben lange nicht so kraftvoll wie das Wort „Wünsche“. Ich habe auch so eine Liste – ich nenne sie Glücksliste. Aber darauf stehen bei mir „Dinge“ und keine „Wünsche“. Das werde ich vielleicht ändern 😉

      Danke für deinen tollen Beitrag zur Blogparade! Ich freu mich sehr, dass du dabei bist.

    • Anna Koschinski sagte:

      Doch doch, wurde er. Wenn man auf deinen Namen klickt, kommt man zum Artikel. Aber so ist es noch mal eindeutiger. Schön, dass du dabei bist!

  11. Maria Klitz sagte:

    Familie, Kind, Haushalt, Job, Fortbildung, Corona.
    Doch wo bleibe ich?
    Passend zu diesem Thema hat Anna zu einer Blogparade zum Thema „Selbstfürsorge“ aufgerufen.
    Mein erster Gedanke, und ja, ich war mal wieder ein bisschen übermütig, war, na klar mach ich da mit.
    Okay, ich war ja gerade nur dabei die Post für meinen Adventskalender in meiner FB Gruppe zu erstellen und zu planen.
    Nebenbei überlegte ich mir schon die Themen für meinen Jahresrückblick, den ich dieses Jahr selbstverständlich wieder mit Judith aka Sympatexter schreibe. Dieser wird dann am 20. Dezember veröffentlicht.
    Du darfst also schon gespannt sein.

    Ach ja, und dann ist da ja noch meine Fortbildung als „Fachkraft für Integrationspädagogik“.
    Puh, ganz schön viel.
    https://beduerfnisorientiertesfamilienleben.com/2021/12/02/selbstfursorge-schreibe-dir-eine-aktivitatenliste/

    Antworten
    • Anna Koschinski sagte:

      Wow, du legst aber ein Tempo vor! Kaum veröffentlicht, schon ist der erste Text online – und ein so wichtiger dazu. Danke für deinen Anstoß mit der Aktivitätenliste, die ich als Glücksliste kenne. Sehr, sehr wertvoll, sich darüber Gedanken zu machen.

      Danke für deinen Artikel und eine wunderVOLLE Adventszeit 🙂

    • Anna Koschinski sagte:

      Liebe Marion,
      da freue ich mich schon, was du beitragen wirst. Erste Tipps kommen schon rein über Social Media. Ich finde das wunderbar – so können wir das Thema sehr umfassend darstellen und vielleicht einigen Menschen helfen!
      Liebe Grüße, Anna

Trackbacks & Pingbacks

  1. […] großer Freude nehme ich an Annas Blogparade zum Thema Selbstfürsorge teil.Liebe Anna, ich finde es klasse, dass deine Blogparade an Alle […]

  2. […] weiteren Text für eine nächste Blogparade von Anna Koschinski zum Thema „Selbstfürsorge“ bereite ich aktuell vor – vielleicht magst du ja auch […]

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.