Frau sitzt entspannt mit Tasse in einem Sessel, heller leerer Raum. Symbolbild für Selbstfürsorge [Blogparade]

So wichtig ist Selbstfürsorge! Meine besten Tipps [Blogparade]

Ressourcen, Energie und Selbstfürsorge. In diesen Zeiten vielleicht noch wichtiger als sonst. Der Herbst kann uns das Gefühl geben, es sei Zeit, sich aufs Überwintern einzustimmen. Der graue November, das wenige Licht, weniger draußen sein – all diese Dinge machen uns sicher nicht gerade frischer und energiegeladener. Und dann ist da ja auch noch die Pandemie. Die Politiker, die Diskussionen, die Gesellschaft, die nicht (mehr) dazu in der Lage ist, rücksichtvoll und solidarisch zu sein. Da machen sich Unsicherheit und Stress breit, vielleicht auch Angst vor dem, was noch kommt. Wer bleibt auf der Strecke? Wir selbst.

Wenn wir es zulassen, dass wir ständig damit beschäftigt sind, „den Laden am laufen zu halten“, dann kann uns das erschöpfen. Die einen mehr, die anderen weniger. Wenn wir uns aufreiben zwischen all den Anforderungen und Aufgaben, dann hat das Auswirkungen auf unseren Körper und auch unseren Geist.

Was können wir also tun, um dieser Dynamik etwas entgegenzusetzen? Welche Tricks helfen uns dabei, fit und gesund durch diese harte Zeit zu kommen? Lass uns sammeln: Gute Gedanken, frische Impulse, die besten Tricks und die schönsten Rezepte. Lass uns Geschichten schreiben. Hier ist dein Selbstfürsorge-Aufruf zur Blogparade #SelbstfürsorgeStärken

Der Hintergrund für diese Blogparade: Julia hatte in meiner Schreibgruppe um eine Sammlung zum Thema Selbstfürsorge gebeten. Sie schreibt:
 

„Das finde ich ist gerade echt schwierig in diesen Zeiten. Ich arbeite teils in der Klinik, teils in meiner Praxis. Mein Online Business muss gerade etwas zurückstecken. Nach einer nur mittelerfolgreichen Challenge geht mir am Ende des Jahres jetzt die Luft aus…“

 
Und viele stimmen Julia zu. Das Thema Selbstfürsorge geht uns alle etwas an, wir wissen, wie wichtig es ist und dennoch geht es zu oft unter.

Daher lass uns sammeln: Was tust du für dich, um diese Zeit gut zu überstehen? Welche Prioritäten setzt du? Welche Dinge hast du ausprobiert, welche haben gut funktioniert? Was machst du nicht mehr? Und wer profitiert sonst noch davon, wenn du gut für dich sorgst? Schreib deinen Beitrag zur Blogparade #SelbstfürsorgeStärken

Selbstfürsorge: Die Blogparade

Ich kenne meinen Überlebens-Modus. Der springt dann an, wenn das Kind eigentlich schon in den Brunnen gefallen ist. Ich merke das immer daran, dass mir einfache Dinge nicht mehr gelingen, dass ich mich häufiger verletze und dass ich nicht mehr richtig denken kann. Von Kreativität mal ganz zu schweigen.

Meist rette ich mich dann in meine Routinen. Denn die geben mir Sicherheit. Ich bastele mir dann eine Art Kokon, meine eigene kleine Welt. Die ist übersichtlicher und damit besser händelbar. Und ich kann mich abschotten gegen energieraubende Menschen und Nachrichten. Rückzug also. Aber vielleicht muss es ja gar nicht so weit kommen?

Ich glaube, dass die Corona-Krise an vielen von uns nicht spurlos vorbeigeht. Und dass die Situation bereits so lange anhält, macht es nicht besser. Eine Krise, die mein Leben nur kurz durcheinanderbringt, ist leichter wegzustecken als eine, von der ich nicht weiß, wie lange ich sie aushalten oder managen muss. Für viele bliebt derzeit nur: Einfach jeden Tag weitermachen.

Aber vielleicht können wir gemeinsam die Situation verbessern. Voneinander lernen. Uns ein paar Tricks abschauen. Und vielleicht hilft auch die Gewissheit, dass andere ebenso kämpfen und straucheln. Vielleicht macht es Mut, die Geschichten der anderen zu lesen.

Daher sei dabei und erzähle deine Geschichte. Schreib deine Tipps auf, wie du Selbstfürsorge umsetzt. Was kannst du uns mitgeben, um uns zu stärken?

Wie funktioniert die Blogparade?

  1. Du schreibst einen Blogartikel darüber, was Selbstfürsorge für dich bedeutet, was du für dich tust und warum dir das wichtig ist (du kannst natürlich auch ein Video oder einen Podcast aufnehmen). Orientiere dich gern an den Leitfragen (siehe unten) oder lass das Thema einfach wirken und schreib, was kommt.
  2. Solltest du keinen eigenen Blog haben, kannst du auch einen Text hier unter meinem Artikel in einem Kommentar verfassen.
  3. In deinem Beitrag erwähnst du meine Blogparade und verlinkst auf diesen Artikel. So können viele Leute davon erfahren und mitmachen.
  4. Wenn dein Artikel fertig ist, schreibst du hier unter meinem Text einen Kommentar und verlinkst deinen Beitrag zum Thema. So verpasse ich deinen Beitrag nicht, denn manchmal gehen Beiträge in Social Media trotz Hashtag unter.
  5. Nach Ende der Blogparade fasse ich dann alle Beiträge in einem neuen Artikel zusammen. Natürlich mit Links zu allen eingereichten Beiträgen.
  6. Wenn du deinen Artikel über Social Media teilst, erwähne im Sinne des Networking diese Blogparade (und mich). Nutze auf Twitter, Insta und Co. den Hashtag #SelbstfürsorgeStärken

Ende der Blogparade ist der 28. Februar 2022.

HINWEIS: Wenn du zu deinem Beitrag einen kurzen Teaser-Text von etwa 3 Sätzen schreibst, kannst du selbst dafür sorgen, dass dein Beitrag in der Zusammenfassung besonders attraktiv wirkt. Denn so kannst du die Kernaussage in den Vordergrund rücken und den zukünftigen Leser direkt adressieren. So nutzt du die Bühne der Blogparade bestmöglich aus (und übst dich darin, gute Teaser zu schreiben). Wenn ich keine solche Zusammenfassung von dir bekomme, nehme ich die ersten Sätze deines Beitrags oder suche mir selbst eine Aussage.

Die Leitfragen zur Blogparade #SelbstfürsorgeStärken

Du musst keine Expertin für Entspannung oder Selbstfürsorge sein, um an der Blogparade teilzunehmen. Musst kein Coach sein oder in einer passenden Branche arbeiten. Du musst keine Kinder haben, bloß weil ich das als Beispiel für zusätzliche Belastung angeführt habe. Du musst nicht selbstständig sein wie viele, die hier vermutlich einen Beitrag schreiben werden. Und du musst auch nicht kämpfen oder gerade eine schwere Zeit durchmachen. Die Blogparade darf kunterbunt alle Sichtweisen widerspiegeln, die die Teilnehmer:innen auf das Thema haben. Alles darf sein.

Wenn du dich mit deinem Zugang zum Thema Selbstfürsorge beschäftigst, kannst du dir die folgenden Impulse zu Hilfe nehmen. Es sind aber nur Impulse (!) – du brauchst diese Liste nicht abarbeiten, sondern kannst deine Geschichte genau so schreiben, wie es für dich passt.

  • Warum ist das Thema Selbstfürsorge gerade für dich wichtig?
  • Hast du spezielle Herausforderungen in der Pandemie, die jetzt besondere Selbstfürsorge erfordern?
  • Bedarf es in der Selbstständigkeit eines speziellen Umgangs mit den eigenen Ressourcen und der Selbstfürsorge?
  • In welchen Situationen wünschst du dir mehr Selbstfürsorge? In welchen Situationen kannst du sie dir geben?
  • Gibt es Ressourcen, die dir fehlen, wenn du nicht gut auf dich achtest?
  • Fühlst du dich öfters blockiert oder fehlen dir kreative Skills?
  • Woran merkst du, dass du dich um dich kümmern musst?
  • Welche Tricks hast du zu Selbstfürsorge (in der akuten Situation und auch konstant und regelmäßig im Alltag)?
  • Hast du ein Bild für deine derzeitige Situation? Was wäre dann die Selbstfürsorge in diesem Bild?
  • Wie kommunizierst du, dass du dich um dich selbst kümmern möchtest/musst?
  • Welche deiner Stärken kannst du einsetzen, um gut für dich zu sorgen?
  • Wer profitiert, wenn es dir gut geht?
  • Welche Überlegungen, Stärken und Erfahrungen möchtest du teilen zum Thema?
  • Welche Tipps oder stärkende Gedanken und Impulse kannst du anderen mitgeben?

Ich bin sehr gespannt auf deine Erfahrungen und deine Tipps! Und denk an die Kurzzusammenfassung zu deinem Beitrag – schreibe sie einfach in meinem Kommentarbereich, wenn du deinen Beitrag verlinkst. Hier noch mal der Hashtag: #SelbstfürsorgeStärken

Viel Spaß beim Schreiben (und denk dran, dass du auch Zeit für dich brauchst)

Deine Anna

98 Kommentare
  1. Katja Raschke sagte:

    Liebe Anna, so wichtig!
    Aus meinen Social Media Posts ist dann doch im Januar 22 noch der Blogbeitrag mit 15 Tipps für Selbstfürsorge im Unternehmeralltag entstanden. Zusätzlich zu der Verantwortung, die wir alle für uns, unsere Lieben und unsere Aufgabe tragen, tragen Unternehmer:innen noch die Verantwortung für das Unternehmen und ihr Team und da kommen etliche Dinge aufeinander und die Selbstfürsorge gerät schnell in den Hintergrund. Danke für die Parade. Hier geht‘s zum Beitrag https://hr-konkret.de/selbstfuersorge-tipps/

    LG Katja

    Antworten
    • Anna Koschinski sagte:

      Danke für die Info, liebe Katja, das ist natürlich einfacher zu konsumieren als die Social-Media-Posts. Und cool, dass noch welche dazugekommen sind! Freut mich, dass du dabei bist!

      LG Anna

  2. Alexandra Cordes-Guth sagte:

    Liebe Anna, schnell noch reingehüpft. Und mit Freude zu diesem schönen Thema geschrieben. Wahnsinn, was hier alles richtig tollen Inhalten zusammengekommen ist.

    In meinem Beitrag teile ich meine fünf besten Blitz-Tools für Selbstfürsorge. Und meine Erkenntnis, dass Selbstfürsorge eine Grundhaltung und ein Weg zum wichtigsten Menschen in unserem Leben ist: Zu uns selbst.
    Selbstfürsorge unterstützt uns dabei, eine wunderbare Freundschaft mit uns selbst zu beginnen. Auch wenn der kleine innere Schweinehund, (der auch in meinem Beitrag dabei ist) sich uns gerne mal in den Weg legt.
    https://alexandracordes-guth.de/selbstfuersorge-meine-fuenf-besten-blitz-tools/

    Antworten
    • Anna Koschinski sagte:

      Liebe Alexandra, danke für deinen Beitrag und deine Ideen zur Bekämpfung des Schweinehunds. Ich denke auch, dass es gar nichts Großes sein muss, dass wir für Selbstfürsorge eben nicht unser ganzes Leben umkrempeln müssen. Sondern dass wir uns bewusst machen, was sie uns bringt und dass wir uns bewusst entscheiden, sie immer wieder in kleinen Dosen einzunehmen. Schön, dass du bei der Blogparade dabei bist!

  3. Silke Steigerwald sagte:

    Hallo liebe Anna,
    herzlichen Dank für diese spannende und sehr umfangreiche Blogparade. WOW, da bin ich ein paar Tage mit Lesen beschäftigt ♥ Schön ♥

    Ich hab mich getraut, ein bisschen provokativer an das Thema heranzugehen. Vielleicht, weil ich

    a) als LebensDolmetscherin natürlich sofort eine kleine Wortspielerei entdeckt habe: Sorge ich am Ende vielleicht „Selbst-für-Sorge“? und

    b) ich nach dem Tod meines Mannes plötzlich selbst sehr viel Selbstfürsorge brauchte. Das war für mich nach fast 25 Jahren Trainer-Tätigkeit eine neue Erfahrung und Herausforderung.

    Hier ist der Artikel: https://silke-steigerwald.com/selbstfuersorge-braucht-kein-wischiwaschi-selbstfuersorge-braucht-kraft/

    Vielen lieben Dank, liebe Anna für diese impulsreiche Blogparade. Es hat große Freude gemacht. Und das gehört schon in die Rubrik Selbstfürsorge. Tu was dich freut. DANKE
    Herzliche Grüße Silke

    Antworten
    • Anna Koschinski sagte:

      Hallo liebe Silke,
      danke für deinen wertvollen Beitrag zur Blogparade. Wahnsinn, wie du aus deiner sehr fordernden Situation noch Empfehlungen und Tipps ableitest, die auch anderen helfen. Ich wünsche dir, dass du dich weiterhin gut um dich kümmerst und mit den richtigen Menschen umgibst. Und wenn dir das Stöbern in den Beiträgen der Parade hilft, dann freue ich mich natürlich umso mehr.

      Herzliche Grüße, Anna

  4. weitglücklich sagte:

    Liebe Anna,

    vielen Dank, dass du eine Blogparade zu diesem wertvollen Thema veranstaltest! Wir haben es noch nicht geschafft, alle anderen Beiträge zu lesen. Aber einige gute Denkansätze und Tipps haben wir auf jeden Fall schon gefunden. Wir finden es großartig, dass sich so viele Menschen auf den Weg gemacht haben, ihr Glück selbst in die Hand zu nehmen! Daher auch Danke an alle anderen, für den Input!

    Unseren Beitrag möchten wir gerne wie folgt anteasern:
    Eine Weltreise als Selbstfürsorge? Wir haben uns ausgemalt, wie sehr wir uns zwischen neuen Umgebungen und Sichtweisen weiterentwickeln! Dann gab es Reisebeschränkungen und wir hatten so viel Zeit für uns – letztlich war und ist dies ein Geschenk!

    https://weitgluecklich.com/selbstfuersorge-und-mindset-auf-weltreise/

    Liebe Grüße Thomas und Jenny

    Antworten
    • Anna Koschinski sagte:

      Lieber Thomas, liebe Jenny,

      Wahnsinn – so viele gute Gedanken und Impulse in einem Text. Ich vermute mal, wenn man den häufiger liest, ergibt sich jedes Mal etwas anderes, etwas neues. Und das ist das wahrhaft kraftvolle in dem Beitrag. Für jeden und jede ist etwas dabei. Ich nehme viele kleine Impulse mit und vor allem die Frage danach, warum wir uns so ungern mit uns selbst beschäftigen.

      Schön, dass ihr bei der Blogparade dabei seid!

      Liebe Grüße
      Anna

  5. Elke Schwan-Köhr sagte:

    Liebe Anna,
    was für ein großartiges Thema für eine Blogparade! Für mich der perfekte Einstieg nach meiner Auszeit, um mit einem neuen Blog-Artikel wieder voll durchzustarten. Warum Selbstfürsorge wichtig ist, auch dann, wenn man das in der Theorie eigentlich alles weiß und bisher gut umgesetzt hat, habe ich im letzten Jahr am eigenen Leib erfahren. Diese Erfahrungen wollte ich gerne teilen. Und ich habe mir selbst drei Versprechen gegeben, dass mir so ein Komplettausfall nicht nochmal passiert: https://federfuehrend-media.de/blogparade-so-wichtig-ist-selbstfuersorge-oder-warum-ich-ploetzlich-abgetaucht-war/
    Danke für die Möglichkeit, das auch mit ganz vielen Menschen zu teilen – in der Hoffnung, dass aus meinen Erfahrungen auch andere etwas für sich mitnehmen können.

    Liebe Grüße
    Elke

    Antworten
    • Anna Koschinski sagte:

      Liebe Elke,
      danke für deinen großartigen Text! Ja, es ist wichtig zu sagen, wie es ist. Dass wir uns auch übernehmen können, wenn wir doch eigentlich wissen wie das geht mit der Selbstfürsorge. Denn gerade wir in unserer Solo-Selbstständigen-Bubble, umgeben mit den hippesten Tipps und den besten Anleitungen, haben manchmal zu viel von allem. Überfordern uns mit all den Projekten und tollen Ideen, die wir noch eben schnell umsetzen wollen.

      Bester Abschnitt: „Mir ist wichtig, dir zu sagen, dass du dich immer wieder ganz bewusst dafür entscheiden solltest, dass du dir etwas Gutes tust, dass du nicht ständig über deine Grenzen gehst und wenn du es doch tust, dass du dir danach genug Freiraum gibst, um wieder zu dir selbst zurückzufinden.“

      Immer wieder bewusst entscheiden. Kleine Schritte, aber stetig. Danke für deine Hinweise und die wertvollen Versprechen!

      Liebe Grüße
      Anna

  6. Annabel sagte:

    Liebe Anna,

    ein tolles Thema für eine Blogparade – vielen Dank dafür! Es sind ja schon eine Menge wunderbarer Texte hier eingegangen. Jetzt gebe ich meinen süßen Senf auch mal noch dazu.

    Mein Beitrag richtet sich an alle Gestressten. Denn auch ohne extra Zeitaufwand, findet jeder im Alltag Möglichkeiten zur Selbstfürsorge. Versuche es mit diesen 5 effektivenTricks:

    https://cheerupyourlife.de/liebe/selbstfuersorge-fuer-gestresste/

    Alles Liebe,

    Annabel

    Antworten
    • Anna Koschinski sagte:

      Liebe Annabel,

      danke für diesen cleveren und aufmunternden Text! Ich mag deine „Schreibe“ und wie du mich als Leserin mit der Nase auf die wichtigen Punkte stupst. Und das beste an deinen Tipps: Sie gelten nicht nur für Selbstfürsorge, sondern auch für andere Dinge, die gern mal hinter „wichtigeren“ Dingen herunterfallen. Beim Schreiben ist es zum Beispiel auch so 🙂

      Alles Liebe
      Anna

    • Anna Koschinski sagte:

      Hallo liebe Steffi,

      das ist ja schön, dass meine Blogparade deine erste war – diese Art der Vernetzung finde ich immer spannend, weil Themen dadurch so eine Tiefe und Vielfalt bekommen, wie es sonst nicht möglich ist. Danke für deine Idee mit dem Tarot, das ist eine gute Erinnerung daran, dass Rituale und Inspirationen (wie ja auch andere Kartensets) eine total gute Hilfe sind, Gedanken auf die Spur zu kommen und neue Verknüpfungen herzustellen. Danke für deinen Beitrag!

      Liebe Grüße
      Anna

  7. Amrita sagte:

    Liebe Anna, liebe Lesende,

    herzlichen Dank für diese großartigen gesammelten Anregungen zur Selbstfürsorge! Wie schön, dass ich auch etwas dazu geben kann.

    Selbstfürsorge ist für mich aktive Selbstliebe. Aus der großen Vielfalt greife ich den Aspekt, der mich hautnah begleitet: die Nährende Selbst-Berührung. Sie macht mich täglich glücklich – schau mal, ob sie das für dich auch tun kann.

    https://glueckskunst.de/selbstfuersorge-beruehrt/

    Mit einer herzlichen Umarmung,
    Amrita

    Antworten
    • Anna Koschinski sagte:

      Liebe Amrita,

      danke dir für diesen wertvollen Beitrag zur Blogparade. Viele kennen sicher diese kleinen Rituale rund um achtsam Kaffee trinken, achtsam essen etc. Vielleicht auch Duft und Kerzen und Trallala. Aber sich selbst berühren, sich Zeit nehmen für eine achtsame, liebvolle Begegnung – das ist ein sehr guter Impuls. Daher danke und schön, dass du meinem Ruf gefolgt bist.

      Liebe Grüße
      Anna

    • Anna Koschinski sagte:

      Liebe Natalie, danke für deinen Text, sehr klar, gefällt mir gut! Vor allem das hier: „Zeit, die ich mit augenscheinlich überflüssigen Dingen verbringe“ – genau das ist auch mein Punkt. Ohne ein Ziel, ohne produktiv sein zu müssen, ohne ein Ergebnis, einfach treiben lassen. Womit ich diese Zeit dann fülle, ist individuell und darf variieren – das ist doch schon der erste Schritt zur Selbstfürsorge.

      Schön, dass du bei der Blogparade dabei bist
      Anna

    • Anna Koschinski sagte:

      Liebe Rani,
      ja die höre ich auch oft, diese Frage, ob Selbstfürsorge denn nicht egoistisch sei. Und ich komme wie du zu dem Schluss, dass nichts daran egoistisch ist, sich selbst gut zu behandeln, freundlich zu sein. Denn wenn wir uns selbst gut behandeln, uns gut finden, dann können wir auch gut zu anderen sein und Gutes von anderen auch eher annehmen.

      Danke für deine wertvollen Gedanken zum Thema. Schön, dass du dabei bist!
      Anna

  8. Christine sagte:

    Liebe Anna,
    Ganz lichen Dank für dieses große Schaufenster. Sehr interessant, die Artikel mit den unterschiedlichsten Aspekten zum Thema Selbstfürsorge zu lesen.

    Ich füge dem gerne noch einen bei.

    In Selbstfürsorge – Schaumbad oder Heavy Metal geht es NICHT um Schaumbäder. Und schon gar nicht um Schokolade als DAS Heilmittel. Es wird die ganz einfache Frage gestellt, warum wir nicht einfach das tun, was just, genau jetzt in diesem Moment gut für uns ist. Schau‘ mal, ob sie für Dich beantwortet wird.

    https://www.frauvommain.de/post/selbstfürsorge-heißes-bad-oder-heavy-metal

    DANKE!

    Antworten
    • Anna Koschinski sagte:

      Liebe Christine,

      ich glaube du triffst hier bei einigen einen wunden Punkt, denn die Frage „wonach ist mir eigentlich gerade?“ können manche Menschen nicht beantworten. Sie wissen nicht, was passiert, wenn sie aufhören, sich abzulenken mit Social Media und Netflix. Und möglicherweise macht das sogar Angst. Dann lieber ein schnelles Rezept (Schaumbad und Schoki) – das ist leichter umzusetzen und muss eben „nur“ in den Alltag integriert werden. Aber was wir wirklich brauchen – dieser Frage weichen wir aus. Danke für deinen starken Text, den sollten viele lesen und verstehen. Wenn sie sich dann noch die richtigen Fragen stellen, kann was Gutes entstehen.

      Liebe Grüße
      Anna

  9. Annette Mertens sagte:

    Eine schöne Idee – Selbstürsorge einmal zu beleuchten. Bei mir kam sofort der Gedanke, wie das bei mir war, nach meiner langen Krankheit einer zweiten Krebsdiagnose. Daher der Fokus auf die Frage: Selbstfürsorge nach einer Krankheit – wie geht das?
    https://knochenmarktransplantation-light.de/selbstfuersorge-nach-krankheit-tipps/
    In meinen Tipps konzentriere ich mich auf 3 Bereiche: Selbstfürsorge bei der Arbeit, in der Familie und unter Freunden und Bekannten. Ich hoffe, die Tipps sind hilfreich! danke für die schöne Blogparade, liebe Anna! Viele Grüße, Annette

    Antworten
    • Anna Koschinski sagte:

      Liebe Annette,
      danke für deinen Beitrag zur Blogparade! Ja, ich stimme absolut zu, dass Selbstfürsorge nach einer Krankheit noch einmal wichtiger wird als sie so schon ist. Denn es nützt ja niemandem, wenn wir über unsere Grenzen gehen und dann nicht genesen oder uns selbst überfordern. Daher danke für deine wertvollen Gedanken und Tipps zum Thema. Ich glaube wie du, dass es nicht darum geht, sich komplett von allen Aufgaben zurückzuziehen, sondern genau auszuloten, was geht und was nicht. Das eigene Maß finden, die richtige Dosis. Gut, dass du so klare Worte dazu gefunden hast. Schön, dass du dabei bist.

      Liebe Grüße
      Anna

    • Anna Koschinski sagte:

      Liebe Petra,
      ein spannender Blickwinkel, aus dem du schreibst! Denn klar, wenn ich nicht gut zu mir bin, ist es schwierig, eine funktionierende Beziehung zu führen. Wenn ich mich nicht um mich kümmere, mich vielleicht auch zu sehr zurückstelle hinter andere (den Partner), dann kann es schnell anstrengend werden. Das erfüllt dann ja niemanden. Danke für deine Hinweise, dass ich auch in einer Schieflage in der Partnerschaft genau auf mich schauen kann und dadurch eine Chance habe, die Situation für mich und den Partner zu verbessern. Schön, dass du bei der Blogparade dabei bist!

      Viele liebe Grüße
      Anna

    • Anna Koschinski sagte:

      Hallo liebe Corinna,
      danke für deinen Beitrag! Ich finde es so wichtig, das zu sagen: Ja, es kostet Zeit. Aber diese Zeit kommt auch wieder rein, weil wir ausgeglichener, fitter und fokussierter sind. Ich bemerke es auch immer, dass ich mehr schaffe, wenn ich mir die Zeit für Pausen und Sport nehme. Obwohl faktisch weniger Zeit da ist. Wichtiger und guter Artikel – schön, dass du dem Aufruf gefolgt bist!

  10. Rebecca sagte:

    Liebe Anna,
    vielen Dank für die Einladung zu dieser Blogaparade!
    Ich finde Selbstfürsorge gerade an den Tagen wichtig, an denen es uns nicht besonders gut geht. Deshalb habe ich in meinem Beitrag 18 Dinge zusammengefasst, die wir tun können, wenn es uns schlecht geht: https://frei-mutig.de/selbstfuersorge/
    Schlechte Tage müssen keine verlorenen Tage sein!
    Herzliche Grüße
    Rebecca

    Antworten
    • Anna Koschinski sagte:

      Liebe Rebecca,
      danke für deinen Beitrag zur Blogparade und dass du diesen besonderen Fokus gewählt hast. Denn es stimmt schon: Gerade an den miesen Tagen sollten wir doch was für uns machen. Damit der Tag auf jeden Fall einen guten Ausgang nimmt. Danke für deine Ideen und Impulse!
      Herzliche Grüße
      Anna

  11. Birte sagte:

    Liebe Anna,
    danke für diese schöne Blogparade! In meinem Artikel gehe ich das Thema vielleicht von einer etwas ungewöhnlichen Seite an. Wer weiß, wem es eine Inspiration sein kann?
    Hier der Link und ein paar Sätze:
    https://www.deinwichtig.de/30-tage-ohne-sofa
    Ich habe 30 Tage mein Sofa (fast) nicht benutzt – obwohl ich sonst täglich (meistens abends) mehrere Stunden darauf sitze/liege/hänge, und zwar gerne. Warum ich mir diesen Verzicht antue und das auch noch als Selbstfürsorge betrachte, darum geht es in diesem Artikel. Denn manchmal finde ich tolle und überraschende Ergebnisse bei solchen Experimenten – kleine erkenntnisreiche Abenteuer auch im Kleinen, in einer Pandemie und zuhause mit Kindern.

    Liebe Grüße!
    Birte

    Antworten
    • Anna Koschinski sagte:

      Liebe Birte,
      als Mensch ohne Sofa kann ich das alles sehr gut nachvollziehen. Wobei das Sofa für mich ja nicht mit den gleichen Dingen verknüpft ist wie bei dir. Wichtig ist doch, dass wir auf unsere Prozesse schauen und immer wieder hinterfragen, ob das alles so sinnig ist, wie wir leben. Dafür mag ich deinen Blog sehr, sehr gern 🙂

      Liebe Grüße
      Anna

  12. Eva Scheller sagte:

    Liebe Anna, danke für die Einladung zum Schreiben! In meinem Betrag denke ich u.a. über diese Fragen nach: Ist Selbstfürsorge eine Lösung oder eher das Symptom einer tief verankerten Schieflage? Was würde passieren, wenn wir unsere gesellschaftlichen Regeln, Arbeits- und Leistungskonzepte hinterfragten? Was wäre die einfachste Form der Selbstfürsorge? Wie lassen sich kleine Revolutionen im Alltag anzetteln? Und: es gibt nicht nur Fragen, sondern ein paar Ideen, wie wir uns gut um uns selbst kümmern.
    https://www.soul-of-metta.com/artikel/freude-revolutionen

    Antworten
    • Anna Koschinski sagte:

      Liebe Eva, danke dass du meiner Einladung gefolgt bist! Ich finde es großartig, die vielen verschiedenen Ansätze zu lesen, die für mich spannenden Ideen rauszupicken und dann anzufangen, etwas ausprobieren. Denn das ist es ja wieder: Vom Lesen und Konsumieren wird ja nichts besser. Aber wenn wir loslegen, dann kann es richtig gut werden!

  13. Julia Georgi sagte:

    Liebe Anna.
    Aktive Selbstfürsorge hat meinen Blogartikel nun doch etwas verzögert 🙂

    Mit Deinem Post hast Du in mir ganz schön was angestoßen. Ich habe nicht nur einen Blogartikel geschrieben, sondern einen kompletten Kurs erstellt – den Mini-Kurs Hamsterrad-Stopper. Denn Selbstfürsorge für Therapeuten, Coaches, Trainer und Berater ist mir wirklich eine Herzensangelegenheit.

    Darum geht es in meinem Blogartikel:
    „Glaubst Du wirklich, dass Deine Patienten oder Dein Chef die Inschrift Deines Grabsteins finanzieren werden, auf dem dann steht: sie war unermüdlich für alle da?“, hörte ich meine allerbeste Freundin sagen. Diese Ohrfeige im Jahr 2014 machte Selbstfürsorge für mich zum Thema. Drei Hebel erwiesen sich in meiner Praxis als besonders wirksam – die Auswahl der richtigen Klienten, der achtsame Umgang mit dem eigenen Körper und Planung/Struktur in der Praxis.

    Zum Artikel: https://www.juliageorgi.de/blog-1/selbstfürsorge-für-therapeuten-und-coaches/

    Viel Freude beim Lesen

    Julia Georgi

    Antworten
    • Anna Koschinski sagte:

      Liebe Julia,
      wow, ein Artikel und ein Kurs – das ist ja mal mehr ein Stein, der da ins Rollen kam. Super, ich wünsche dir und deinen Kunden ganz viele gute Erkenntnisse. Danke für deinen Beitrag und dass du diese Blogparade überhaupt erst angestoßen hast – das Thema hat sehr viele Menschen erreicht 🙂

      Viele Grüße
      Anna

  14. Anja Radermacher sagte:

    Liebe Anna,

    vielen Dank für den Anschubser mit Deiner Blogparade. Das Thema stand schon lange auf meiner To-do-Liste und ich habe es schön vor mir her „prokrastiniert“.
    Dein Aufruf zur Blogparade hat mich den inneren Schweinehund zur Seite schieben lassen.

    In meinem Artikel „5 Gründe für eine gute Selbstfürsorge“ geht es darum, sich wohlzufühlen und gesund und leistungsfähig zu bleiben. Und wie umgekehrt fehlende Selbstfürsorge krank machen kann.

    https://feelgood-trainer.de/5-gruende-fuer-selbstfuersorge/

    Antworten
    • Anna Koschinski sagte:

      Liebe Anja,

      da freue ich mich natürlich doppelt, dass du den Text jetzt geschrieben und das Prokrastinieren überwunden hast! Danke für deinen wertvollen Beitrag!

    • Anna Koschinski sagte:

      Liebe Marion,
      danke dass du deine Geschichte mit uns teilst und deinen radikalen Akt der Selbstfürsorge (das ist der bessere Titel glaube ich – nur mal so nebenbei). Ich glaube, dass dein Text vielen anderen Mut macht. Schön, dass du bei der Blogparade dabei bist!

    • Anna Koschinski sagte:

      Liebe Inge,
      ja das kann ich verstehen, ich habe das ja auch schon hinter mir. Erst der Umzug von WordPress zu selbstgehostet und dann noch mal der Domainwechsel inklusive neuem Theme und Design. Puh! Schön, dass du es dennoch geschafft hast und danke für deinen Text!
      Herzliche Grüße
      Anna

    • Anja Rödel sagte:

      Kurzzusammenfassung vergessen …
      Dies ist mein Beitrag zur Blogparade von Anna Koschinski zum Thema Selbstfürsorge. Was für ein tolles Thema! Ich habe nämlich lange gebraucht, um Selbstfürsorge für mich zu praktizieren. Ich möchte Dich mein Erfahrungen inspirieren und Dich bestärken, besser auf Dich und Deine Ressourcen zu achten.

    • Anna Koschinski sagte:

      Liebe Anja,
      ein toller Text – vielen Dank, dass du deine Geschichte so ehrlich und authentisch teilst! Ich glaube, das kennen so viele von uns, diese Idee, man muss doch aber so viel und Pausen machen nur ein schlechtes Gewissen. Das ist zwar dumm, aber vielen ergeht es so. Gut, dass du für dich so viel Klarheit gefunden hast und für dich als wichtigste Person in deinem Leben einstehst!

      Danke, dass du bei der Blogparade dabei bist
      Anna

  15. Aljona Buchloh sagte:

    Liebe Anna,

    die Idee zu einem ABC der Selbstfürsorge hatte ich zwar schon länger, doch deine Blogparade gab mir endlich den nötigen Anstoß, diese Idee auch endlich umzusetzen. 🙂

    In meinem ABC der Selbstfürsorge – von A wie Abgrenzung bis Z wie Zeit – gibt es nun also 26 Impulse für mehr Selbstfürsorge im Alltag. Denn Selbstfürsorge sollte keine luxuriöse Ausnahme sein, sondern eine Selbstverständlichkeit und regelmäßiger Bestandteil des Alltags.

    Link zum Artikel:
    https://www.gedankenshift.de/perspektive/2022/01/15/abc-der-selbstfuersorge-selfcare-im-alltag.html

    Viele liebe Grüße,
    Aljona alias Frau Lyoner

    Antworten
    • Anna Koschinski sagte:

      Liebe Aljona,

      wow – das gefällt mir richtig gut! So viele Impulse und so spielerisch aufbereitet. Mag ich sehr. Vielen Dank, dass du bei der Blogparade dabei bist!

      Viele liebe Grüße
      Anna

    • Anna Koschinski sagte:

      Liebe Carmen,
      danke für deinen Artikel, der sicher für viele sehr aufrüttelnd ist. Denn wer denkt an Selbstfürsorge, wenn doch eigentlich alles rund läuft? Super, dass du für dich einen guten Weg gefunden hast – abseits vom Pause machen.

    • Annette Mertens sagte:

      Schade, dein Link funktioniert irgendwie nicht… Dein Artikel hätte mich sehr interessiert, weil ich einen ähnlichen für diese Blogparade gerade schreibe „Selbstfürsorge nach einer Krankheit“.
      Liebe Grüße
      Annette

  16. Birgit Susemihl sagte:

    Liebe Anna,
    hier ist mein Beitrag zur Blogparade!
    Selbstständig arbeiten während einer Pandemie – da ist es besonders wichtig, die Selbstfürsorge nicht aus den Augen zu verlieren. Warum Kreativität und Selbstfürsorge keine Einbahnstraßen sind, sondern für mich sehr eng miteinander verknüpft sind – in beiden Richtungen. Und was ich tue, wenn die Corona-Pandemie an den Kräften zehrt.
    https://www.susemihl-texte.de/kreativitaet-und-selbstfuersorge-selbststaendig-in-der-corona-pandemie/

    Antworten
    • Anna Koschinski sagte:

      Liebe Birgit,
      o ja, das ist wirklich eine wichtige Verknüpfung. Das kreative Arbeiten, das Erschaffen, gerade auch das Tun mit den Händen – danke für diese wichtigen Gedanken und Hinweise!

  17. Edith Leistner sagte:

    Liebe Anna,

    Selbstfürsorge bekommt für mich einen immer größeren Stellenwert. Das liegt vor allem daran, dass ich oft das Gefühl habe, aus meinem Hamsterrad des Alltags rausspringen zu wollen. Da es nicht leicht ist, im vollen Lauf eine Vollbremsung hinzulegen, habe ich mir drei Dinge angeeignet, die mir dabei helfen, immer wieder in meine innere Balance zu kommen.

    Für deine Blogparade habe ich drei Aktivitäten zu meiner Selbstfürsorge beschrieben. Vielen Dank, dass du dazu die Plattform geboten hast.

    Liebe Grüße von Edith
    https://www.dgdessous.de/meine-3-aktivitaeten-zur-selbstfuersorge/

    Antworten
    • Anna Koschinski sagte:

      Liebe Edith,

      danke für deine 3 Tipps und deinen inspirierenden Erfahrungsbericht! Ich finde es ganz wunderbar, wie viele sich von diesem Thema angesprochen fühlen und wie unterschiedlich die Ansätze sind, darüber zu schreiben! Super 🙂

      Liebe Grüße
      Anna

    • Anna Koschinski sagte:

      Eine weitere wichtige Facette von Selbstfürsorge. Und ja, wie gut ich das kenne. Gerade als Single in einem Freundeskreis voller Pärchen ist es manchmal hart. Dann vermeidet man erst recht, allein zu sein. Danke für deinen Blick auf das Thema und die guten Tipps!

  18. Susanne Hilzinger sagte:

    Liebe Anna, in meinem Beitrag geht es darum, was Selbstfürsorge ist und warum sie so wichtig ist. Wenn wir langfristig gesund, zufrieden und leistungsfähig sein wollen, lohnt es sich, in sechs grundlegende Bereiche der Selbstfürsorge investieren. Wie wir das genau tun, kann je nach Person sehr unterschiedlich sein. Wichtig ist, dass wir kleine Schritte in die richtige Richtung gehen.
    https://lebeheute.de/selbstfuersorge-die-zu-dir-passt/

    Antworten
    • Anna Koschinski sagte:

      Liebe Susanne,
      ja die kleinen Schritte sind für so viele Dinge wichtig! Ist ja beim Schreiben auch so, es gibt nicht DIE Tipps, die für alle funktionieren, sondern wir müssen ausprobieren und dranbleiben. Danke für deine wertvollen Gedanken und Tipps!

  19. Olivia Grove sagte:

    Hi Anna,
    dies ist meine allererste Blogparade.
    Ich habe in meinem brandneuen Blogpost inspirierende und wertvolle Denkanstöße aufbereitet:

    „33 Impulse, die ich an Selbstfürsorge liebe – und warum du sie auch lieben wirst“
    Die Wahrheit über Self-Care … Selbstfürsorge als intensiver Seelenstriptease. Und wie man damit auch sein Selbstbewusstsein stärken kann.

    Ich freu mich jetzt schon auf all die anderen Beiträge. 🙂
    Liebste Grüße, Olivia

    https://www.oliviagrove.de/post/33-impulse-die-ich-an-selbstf%C3%BCrsorge-liebe-und-warum-du-sie-auch-lieben-wirst

    Antworten
    • Anna Koschinski sagte:

      Hi Olivia,
      wow deine erste Blogparade und dann gleich 33 Impulse! Richtig cool dein Artikel und er passt wundervoll zu all den anderen Beiträgen. Man müsste eigentlich echt ein Buch daraus machen… Schön, dass du dabei bist, freut mich sehr!
      Liebste Grüße
      Anna

    • Anna Koschinski sagte:

      Liebe Silvia,
      schön, dass du dabei bist! Du erklärst das ganz wunderbar und zeigst, wie wichtig es ist, seinen eigenen Weg in die Selbstfürsorge zu finden. Und auch seine eigenen Grüne dafür, denn die sind vielleicht ebenso verschieden wie wir eben sind. Danke für deinen Beitrag!

  20. Beatrice Krammer sagte:

    Liebe Anna,
    als ich von Deiner Blogparade gelesen habe, stand das Thema meines nächsten Artikels bereits fest und passenderweise geht es um Selbstfürsorge im Sidebusiness.
    Ich freue mich, mit meinem Beitrag dabei zu sein.
    Herzliche Grüße
    Beatrice

    Mit ein wenig Humor und viel Alltagstauglichkeit befasse ich mich in diesem Artikel mit dem wichtigen Thema Selbstfürsorge im Sidebusiness. Denn Selbstfürsorge muss einfach sein und darf nicht zum erneuten Stressauslöser werden, gerade wenn du nebenberuflich selbständig bist!

    https://www.leben-im-licht.at/selbstfuersorge-sidebusiness-tipps/

    Antworten
    • Anna Koschinski sagte:

      Liebe Beatrice, das passt ja wirklich total, ist wohl Schicksal! Danke für deinen Beitrag zur Blogparade, ich finde es so wichtig, darauf aufmerksam zu machen, dass es nicht darum geht, sein ganzes Leben zu verändern. Sondern um viele kleine Schritte. Und ums Dranbleiben. Letztlich ist das immer der Schlüssel. Sich irgendwie zu motivieren, um weiterzumachen. Schön, dass du dabei bist!

  21. Carolyn Litzbarski sagte:

    Vielen Dank liebe Anna, dass du diesem wichtigen Thema Raum gibst!
    In meinem Beitrag zeige ich, dass und wie Selbstfürsorge gleichzeitig Beziehungsfürsorge ist.
    Ich zeige vier Methoden und Impulse, wie du für dich selbst – und damit auch für deine Beziehung etwas Gutes tun kannst. Denn: bereits kleine Schräubchen haben große Wirkung!
    https://litzbarski-coaching.de/4-methoden-fuer-deine-selbstfuersorge-die-auch-deiner-partnerschaft-guttun/

    Antworten
    • Anna Koschinski sagte:

      Liebe Carolyn, danke für deinen Beitrag und dass du diese wichtige Botschaft mitgibst: Wie wir mit uns umgehen macht etwas damit, wie wir mit anderen umgehen. Letztlich sogar nicht nur mit dem Partner, sondern auch mit den Kindern, den Eltern, den Freunden, … Am wichtigsten finde ich Tipp Nummer 4 – der ist in meinen Augen auch der mächtigste.

      Schön, dass du dabei bist!

  22. Soheila sagte:

    Liebe Anna,
    eine wunderbare Idee mit einem sehr wichtigen Thema! Klasse!
    Ich stelle mir gerade vor, was für ein bombastisches E-Book von deiner Parade werden könnte, das viele gesammelte Tipps von vielen ExpertInnen beinhaltet.
    Ich bin gerne dabei.
    Meine Arbeits-Mottos:
    1. Alles ist auf das Selbst gerichtet;
    2. Am eigenen Selbst zu arbeiten, trägt lebenslang Früchte.
    Herzlich
    Soheila

    Antworten
    • Anna Koschinski sagte:

      Liebe Soheila,
      ob daraus mal ein E-Book wird, weiß ich nicht. Aber ich werde ganz sicher alle Tipps hier auf dem Blog sortieren und versammeln. Und ich freu mich über jeden Tipp, der diese Liste bereichert. Es machen auch einige auf Social Media mit, die werde ich auch mit reinnehmen. Denn das Thema ist echt zu wichtig, als dass wir die guten Tipps verloren gehen lassen können.

      Ich freu mich, von dir zu lesen!
      Herzlich
      Anna

  23. Rosa sagte:

    Hallo Anna, vielen Dank für das Ausrufen der Blogparade zu einem aktuell besonders wichtigen Thema, der Selbstfürsorge. Ich nehme sehr gerne mit meinem Blogartikel „Überleben in der Pandemie ODER 61 Dinge, die mich glücklich machen“ teil.

    In meinem Blogartikel geht es um das Thema Wünsche und wie ich vage Wünsche umsetze. Ich denke, jeder kennt die Situation: Du sprichst die ganze Zeit davon, dir diesen oder jenen Wunsch zu erfüllen, ABER man kriegt es irgendwie nicht auf die Reihe. Dabei sind das meist kleine Wünsche, die auf der Strecke bleiben, die doch sehr einfach erfüllbar wären. Mit der Wunschothek zeige ich dir ein ‚Tool‘, wie es klappen kann, dass du dir diese kleinen Wünsche regelmäßig erfüllst. DENN genau das Erfüllen dieser kleinen Wünsche ist aktuell wichtiger den je. Mehr darüber, erfährst du im Artikel 🙂

    Antworten
    • Anna Koschinski sagte:

      Liebe Rosa, ich finde deine Idee mit der Wunschothek großartig – vor allem, dass du die Dinge, die du dort aufschreibst, Wünsche nennst. Denn viele Leute haben zwar solche Ideen oder wissen, was sie tun könnten, um sich eine kleine Auszeit zu gönnen, ein bisschen Spaß zu haben, mal rauszukommen – aber sie nennen das dann Unternehmungen oder so. Und das ist eben lange nicht so kraftvoll wie das Wort „Wünsche“. Ich habe auch so eine Liste – ich nenne sie Glücksliste. Aber darauf stehen bei mir „Dinge“ und keine „Wünsche“. Das werde ich vielleicht ändern 😉

      Danke für deinen tollen Beitrag zur Blogparade! Ich freu mich sehr, dass du dabei bist.

    • Anna Koschinski sagte:

      Doch doch, wurde er. Wenn man auf deinen Namen klickt, kommt man zum Artikel. Aber so ist es noch mal eindeutiger. Schön, dass du dabei bist!

  24. Maria Klitz sagte:

    Familie, Kind, Haushalt, Job, Fortbildung, Corona.
    Doch wo bleibe ich?
    Passend zu diesem Thema hat Anna zu einer Blogparade zum Thema „Selbstfürsorge“ aufgerufen.
    Mein erster Gedanke, und ja, ich war mal wieder ein bisschen übermütig, war, na klar mach ich da mit.
    Okay, ich war ja gerade nur dabei die Post für meinen Adventskalender in meiner FB Gruppe zu erstellen und zu planen.
    Nebenbei überlegte ich mir schon die Themen für meinen Jahresrückblick, den ich dieses Jahr selbstverständlich wieder mit Judith aka Sympatexter schreibe. Dieser wird dann am 20. Dezember veröffentlicht.
    Du darfst also schon gespannt sein.

    Ach ja, und dann ist da ja noch meine Fortbildung als „Fachkraft für Integrationspädagogik“.
    Puh, ganz schön viel.
    https://beduerfnisorientiertesfamilienleben.com/2021/12/02/selbstfursorge-schreibe-dir-eine-aktivitatenliste/

    Antworten
    • Anna Koschinski sagte:

      Wow, du legst aber ein Tempo vor! Kaum veröffentlicht, schon ist der erste Text online – und ein so wichtiger dazu. Danke für deinen Anstoß mit der Aktivitätenliste, die ich als Glücksliste kenne. Sehr, sehr wertvoll, sich darüber Gedanken zu machen.

      Danke für deinen Artikel und eine wunderVOLLE Adventszeit 🙂

    • Anna Koschinski sagte:

      Liebe Marion,
      da freue ich mich schon, was du beitragen wirst. Erste Tipps kommen schon rein über Social Media. Ich finde das wunderbar – so können wir das Thema sehr umfassend darstellen und vielleicht einigen Menschen helfen!
      Liebe Grüße, Anna

Trackbacks & Pingbacks

  1. […] Gewaltfreier Kommunikation (du kannst natürlich auch ein Video oder einen Podcast aufnehmen). Orientiere dich gern an den Leitfragen (siehe unten) oder lass das Thema einfach wirken und schreib, was […]

  2. […] PS: Mein Anlass, diesen Blogartikel zu schreiben, war die Einladung von Anna Koschinski zu ihrer Blogparade #SelbstfürsorgeStärken. Hier kannst du weitere Blogartikel lesen zum Thema „So wichtig ist Selbstfürsorge! Meine besten Tipps“. […]

  3. […] einiger Zeit bin ich über eine Einladung von Anna Koschinksi gestolpert, bei ihrer Blogparade #Selbstfürsorgestärken mitzumachen. Ich habe gleich zurückgeschrieben: Ich bin […]

  4. […] habe ich die Blogparade #SelbstfürsorgeStärken von meiner lieben Freundin Anna von Anna Koschinski, mit mir herum getragen. Um nicht zu sagen, vor […]

  5. […] diesem Beitrag nehmen wir an der Blogparade von Anna Koschinski teil. Danke @Anna, dass du uns motiviert hast, unsere eigenen learnings der letzten zwei Jahre […]

  6. […] Alltag ab und zu aus, um dein Dasein zu genießen. Dafür habe ich – angeregt durch die Blogparade #SelbstfürsorgeStärken – 5 effektive Tricks für dich, wie du dir täglich etwas Freude schenkst. Ohne extra […]

  7. […] Koschinski hat auf ihrer Seite für die Blogparade #SelbstfürsorgeStärken geworben, und ich finde, das ist eine tolle Sache. Denn wenn wir eines brauchen zur Zeit, dann mehr […]

  8. […] Koschinski hat in diesem Monat eine tolle Blogparade zum Thema Selbstfürsorge gestartet. Und weil es eines meiner Lieblingsthemen ist, nehme ich natürlich daran teil. Wenn auch […]

  9. […] das habe ich diesem Artikel zusammengefasst. Ich freue mich, mit diesem Artikel Teil einer Blogparade von Anna Koschinski sein zu dürfen. Sie hat mich mit ihrem Aufruf zu diesem Thema zum Nachdenken und Reflektieren […]

  10. […] this article I write about self-care – inspired by Anna Koschinski’s Blog Carnival. I share how I take care of myself and how it improves my productivity along with my greatest […]

  11. […] dazu hat Anna Koschinski die Blogparade #Selbstfürsorgestärken ins Leben gerufen. Ich habe darüber nachgedacht, was Du für Deine Selbstfürsorge an den Tagen […]

  12. […] passt dieser Artikel auch wunderbar die die Blogparade #SelbstfürsorgeStärken der lieben Anna Koschinski. Danke, liebe Anna! Auch für die #Blognacht, in deren Rahmen ich den […]

  13. […] ich den Aufruf von Anna Koschinski zur Blogparade las, fühlte ich mich sofort von dem Thema angesprochen. Warum? Weil es eine Zeit in meinem Leben […]

  14. […] Artikel teile ich was Selbstfürsorge für mich bedeutet und warum ich das so wichtig finde. Die Blogparade von Anna Koschinski ist ein guter Anlass sich darüber Gedanken zu […]

  15. […] lese tolle Blogartikel. Die von #Anna Koschinski zum Beispiel, die auch die Blogparade #SelbstfürsorgeStärken ins Leben gerufen hat. Oder die von #Karin alias Frau Rührwerk, die mich mit hinein nimmt in ihre […]

  16. […] großer Freude nehme ich an Annas Blogparade zum Thema Selbstfürsorge teil.Liebe Anna, ich finde es klasse, dass deine Blogparade an Alle […]

  17. […] weiteren Text für eine nächste Blogparade von Anna Koschinski zum Thema „Selbstfürsorge“ bereite ich aktuell vor – vielleicht magst du ja auch […]

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert