Kaffee-Dates, Networking, Kommunikation, Kontakte aktivieren

Dieser Idee konnte ich nicht entrinnen

Es gibt Ideen, die springen mich an. Wenn das passiert, dann lassen sie mich nicht los. Ich denke darüber nach, wälze sie um, fasse nach, präzisiere, gehe verschiedene Aspekte durch. Und teste aus. Weil ich zwar elendig lang über Ideen brüten kann, aber auch gut darin bin, spontan umzusetzen. So ging es mir mit Juniors Vorstellung, wie man die Wochenenden am besten begeht (chillaxen). Und so ging es mir auch, als ich auf LinkedIn über Ingo Bulgrin und seine Idee von pitchfreien Kaffee-Dates gestolpert bin. Hier geht es um den Charme dieser Idee und warum ich dir das auch empfehle.

Gerade auf LinkedIn sehe ich so viele Einladungen zu Erstgesprächen, dass es mich manchmal schon etwas nervt. Da pitcht man und pitcht man und versucht auf Teufel komm raus, neue Kunden zu gewinnen. Und dann waren da Ingo und sein Post – der starke Kontrast. Und ich gebe es offen zu: Auch, dass es um Kaffee ging, hat mich angesprochen #IchBraucheKaffee

 
Post von Ingo Bulgrin auf LinkedIn #IchBraucheKaffee [Screenshot 11.02.2022]
 

Was ist dann passiert?

Ich habe auf Ingos Aufruf reagiert und er lud mich ein, auf einen virtuellen Kaffee. Spontane Begegnungen mag ich ja eh gern, daher hatte ich dieses Treffen sicher auch so freudig erwartet.

Ich fand es toll, dass er Austausch wollte. Explizit ohne Pitch, ohne Agenda, einfach nur reden. Das machten wir auch, etwa eine Stunde lang. Und wir fanden uns so sympathisch, dass wir uns natürlich vernetzten und jetzt regelmäßig im Austausch stehen.

Ich fand diese Idee des niedrigschwelligen #KaffeeDate so cool, dass ich meinerseits nach Dates fragte. Und es haben sich viele Menschen gemeldet, die einfach mal mit mir Kaffee trinken wollten. Alle total unterschiedlich, aber alle total spannend.

Vom Date zum Projekt: Was alles passiert ist

Ich hatte knapp 20 Kaffee-Dates, seit ich Mitte Oktober über diese Idee gestolpert bin. Daraus ergaben sich ein bereits umgesetztes Projekt, ein geplantes Retreat, eine Kooperation in Bezug auf Content, drei Kundenanfragen, ein Gastvortrag und noch viel mehr. Denn aus jedem Gespräch habe ich sehr viel mitgenommen. Ideen, Begeisterung, Themen, Anstöße. Einfach so.

Ich hatte nicht damit gerechnet, aber es ist ganz wunderbar. Über einige dieser Dates habe ich ausführlich geschrieben:

Wie es weitergeht mit der verbindenden Idee

In Planung sind weitere sechs Kaffee-Dates und ich wette, da kommt noch mehr. Mit einigen habe ich schon mehrfach gesprochen (mit Ingo zum Beispiel!), einfach weil es Spaß macht und gut tut. Diese Art von Verbindung ist das, was ich suche.

 

„Es gibt Ideen, denen man nicht entrinnen kann.“

Theodor Herzl (1860 – 1904, Schriftsteller)
 

Es gibt also Ideen, die einfach passen. Und die weitergeführt werden. Diese ist so eine. Inspirierend, bewegend, motivierend, begeisternd. Verbindend. So soll es sein und so darf es weitergehen.

Danke an alle, die mich gehört und gesehen haben, die einen Wert darin gesehen haben, einfach nur guten Austausch zu pflegen.

Ich kann das nur empfehlen. Es passieren gute Dinge, unvorhergesehene Dinge. Wundervolle Dinge.

 

Wann hast du zuletzt ein #KaffeeDate (mit Business-Kontakten) gehabt, einfach nur so, ohne Agenda und Pitch? Und viel wichtiger: Wann ist das nächste Date?

   
0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.