Abkürzungen in Webtexten? Keine gute Idee!

Social Media, Blog, Website – ganz egal. Abk. sind einfach keine gute Idee, wenn es um deine Texte geht. Evtl. hast du ja die Idee, dass das deine Texte kürzer oder prägnanter macht? Oder du glaubst z. B. dass gängige Abkürzungen Texte besser machen? Ggf. hast du das gelernt, als du wiss. Texte geschr. oder gel. hast. In diesem Artikel verrate ich dir, warum du in Zukunft darauf achten solltest, in deinen Webtexten alle Wörter auszuschreiben.

 

Was machen Abkürzungen mit unserem Lesefluss?

Egal ob es sich um Längen- und Gewichtsangaben handelt oder aber um Adverbien wie gegebenenfalls – schreib sie aus. Es gibt zwar viele gängige Abkürzungen, über die wir einfach hinweglesen. Aber: Auch wenn wir sie kennen, werden wir in unserem Lesefluss unterbrochen. In vielen Fällen sogar durch einen Punkt. Mitten im Satz.

Abkürzungen wirken wie Störfaktoren, denn viele Texte, die wir Web lesen, orientieren sich an mündlicher Kommunikation. Und wir würden in gesprochener Sprache auch nicht sagen: Evtl., ggü., bzgl., usw., Abb., Km., d. h., Anm., Rg., z. H. und wie sie alle heißen.

M. E., etc., o. Ä. – all diese kleinen Stolperfallen solltest du beim Texten fürs Web vermeiden. Verwende stattdessen Wörter, die du auch in deiner mündlichen Kommunikation benutzt. Schreib mehr wie du sprichst.

Auch die gängigen Abkürzungen vermeiden!

Denk mal darüber nach: Du würdest auch nicht „usw.“ sagen, sondern „und so weiter“. Das mag jetzt umständlich klingen und aussehen (denn es ist ja länger!), in Wirklichkeit ist es einfacher zu erfassen. Probiere es mal aus und achte auch bei fremden Texten darauf, wie Abkürzungen dein Leseverhalten beeinflussen. 
 
Abkürzungen behindern den Lesefluss – daher schreibe mehr wie du sprichst! 
 
Schaue dir deine Texte einmal genau an und überprüfe, wie du bis jetzt mit Abkürzungen umgegangen bist. Versuche, ganz unbefangen zu lesen. Wenn du eine Abkürzung findest, ändere das einmal in deinem Text und lies den Satz noch einmal. Was hat sich verändert?

Problematisch: Abkürzungen werden oft falsch gebraucht.

Ein zusätzliches Problem mit Abkürzungen ist, dass sie oft falsch verwendet werden. Bei Abkürzungen, die aus mehreren Wörtern bestehen, gehören zum Beispiel Leerzeichen zwischen die abgekürzten Wörter. Liest sich erst komisch, ist aber korrekt. Und wenn Abkürzungen falsch sind, ist die Entschlüsselung schwierig. Dafür haben die meisten Leser bei Webtexten noch weniger Geduld als bei anderen Texten.

Da ist es doch einfacher, wenn du einfach ausschreibst, oder? Gibt allen Beteiligten Sicherheit. Und wie ich schon an anderer Stelle sagte: Es kommt nicht auf die Länge des Textes an.

Lies hier noch mehr Tipps: Dos and Don’ts beim Texten fürs Web.

 

Wie gehst du mit Abkürzungen in Texten um? Welche Abkürzungen fallen dir noch ein oder welchen bist du mal begegnet, die du nachschlagen musstest?

   
2 Kommentare
  1. Mim | still & sensibel sagte:

    Hallo Anna,

    ein sehr interessanter Artikel! Ich blogge ja auch und muss zugeben, dass ich bisher immer Abkürzungen wie evtl., usw., z. B., etc., d. h., u. a. und so weiter benutzt habe. Dass das den Text schwieriger macht zu lesen, ist mir bisher nicht aufgefallen, aber du hast recht!

    Werde zukünftig darauf achten, keine Abkürzungen mehr zu verwenden. Vielen Dank für diese Anregung! 🙂

    Liebe Grüße
    Mim

    Antworten
    • Anna Koschinski sagte:

      Hallo Mim,

      ja das ist vielen gar nicht so klar, aber die Punkte machen was mit den Lesern. Daher gebe ich diesen Tipp auch gern immer wieder raus. Als Linguistin ist das hier ja wie ein Heimspiel für mich und gleichzeitig wundere ich mich manchmal, wie anders Menschen auf Text schauen. Ein großartiges Spielfeld für mich mit vielen Erkenntnissen und Aha-Erlebnissen. Danke für dein Feedback!

      Liebe Grüße
      Anna

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.