Beiträge

Vorsicht mit unüberlegtem Meta-Blogging, das kann deinem Blog schaden

Meta-Blogging: Damit schadest du deinem Blog

Meta-Blogging, also Bloggen über das Bloggen, kann eine große Gefahr für dich werden. Unreflektiert angewendet kann es nämlich dazu führen, dass dich deine Leser nicht ernst nehmen oder als planlos und unstrukturiert wahrnehmen. Wo genau die Gefahren lauern und wie du am besten mit dem Meta-Blogging umgehst, das erkläre ich dir in diesem Artikel. >>>mehr

Besser texten: Blogartikel schreiben ohne seine Leser zu überfordern.

10 Tipps, wie du deine Leser garantiert überforderst

Schreiben ist leicht, das kann jeder. Haben wir schließlich irgendwann mal gelernt. Daher können wir natürlich gut Texte schreiben, die unsere Leser fesseln. Aber seine Leser vergraulen – das kann nicht jeder! Heute habe ich 10 Tipps für dich, wie du es schaffst, deine Leser garantiert zu überfordern und abzuschrecken. >>>mehr

Selbstdarstellung im Web: Was Bloggen mit Identität zu tun hat

Bloggen: Selbstdarstellung im Web

Wer einen öffentlichen Blog betreibt, der gibt immer auch etwas Privates von sich preis. In der Debatte um Datenschutz und den Verlust von Privatheit durch Internet und Social Media klingt das erst einmal nach etwas Bedrohlichem. Aber wir wissen ja: Menschen kaufen von Menschen. Wir wollen wissen, wer das ist, der uns Information, Wissen oder sonstiges anbietet. Daher kommt spätestens an dem Punkt, an dem du etwas verkaufen willst, die Frage nach der Selbstdarstellung: Welche Informationen über mich zeige ich der Welt und welche bleiben privat? Und als nächstes muss man sich dann fragen: Wie präsentiere ich diese Informationen und was macht das mit mir? >>>mehr

Gute Texte sprechen deine Zielgruppe an und bieten einen Mehrwert.

5 schnelle Tipps für gute Texte

Eine Bekannte von mir startet gerade mit einer tollen Idee, einem tollen Produkt und einer tollen Website. Und wie alle, die starten, hat auch sie viele Fragen, probiert viele Dinge aus. Gerade am Anfang eines Business gibt es eine Menge Unsicherheiten – auch oder gerade in Bezug auf Texte. Seien es nun Texte auf der Website oder Blogartikel. Anfänger benötigen Feedback und sie haben einen Bedarf an schnellen Tipps. Schnell ist besonders wichtig, denn viel Zeit hat man eben nicht wenn man alles in Eigenregie macht und „so ganz nebenbei“ noch eine Familie hat. >>>mehr

Webtexte schreiben bedeutet logischer Aufbau und klare Sprache.

So schreibst du Webtexte, die gelesen werden

Du schreibst regelmäßig Blogartikel und fragst dich, wie sie aussehen müssen, damit sie auch gelesen werden? Manchmal bist du dir unsicher, wie genau du Webtexte schreiben musst oder sollst? Du weißt nicht, inwiefern sich die Kommunikation im Web von der Kommunikation in Büro, Business und Alltag unterscheidet? Erstmal vorneweg: Es gibt dafür kein Patentrezept. Es gibt aber einige Tipps und Tricks, die die Chance, gelesen zu werden, enorm verbessern. Um genau die geht es in diesem Artikel. >>>mehr

Das Buch Think Content ist ein guter Einstieg ins Content Marketing.

It’s all about content: Rezension „Think Content!“

„Anna, warum machst du eigentlich in Content Marketing?“ – diese Frage wurde mir neulich gestellt und da habe ich noch einmal darüber nachgedacht, wie das eigentlich zustande kam. Denn wenn man es ganz genau nimmt, habe ich mich ja als Texterin selbstständig gemacht. Das Ding ist nur, wenn man Texte fürs Web schreibt, dann muss man auch Content Marketing machen. Denn einfach nur schreiben ist Zeitverschwendung. Zu dieser Einstellung bin ich zwar nicht nur, aber doch auch durch ein Buch gekommen. „Think Content!“ von Miriam Löffler ist ein fast 630 Seiten schweres Buch über Content Marketing und Content Strategie, das für Unternehmen, aber auch für Selbstständige zur Standard-Lektüre gehören sollte. Im Grunde für alle, die eine bessere Content-Strategie für ihre Online-Aktivitäten brauchen und daran arbeiten wollen. >>>mehr