Blogparade Superhelden Geschichten, Storytelling, Stärke in der Krise, positive Geschichten

Warum ich ein*e Superheld*in bin: Helden-Storys [Blogparade]

8 Monate Corona. Gut 1,5 Monate keine Kita. 1 Monat keinerlei freie Zeit, weil ich in dieser Zeit Juniors einzige betreuende Person war. Zwei große Aufträge verloren. Drei kleine und ein großer Nervenzusammenbruch. Und doch: Ich bin noch da. Junior auch. Auch jetzt, wo die Zahlen wieder so sind, dass ich Angst bekomme. Jetzt ist der erste Fall auch in Juniors Klasse bestätigt. Nur ein Elternteil, Zweitkontakt also nur, offenbar kein Grund, um etwas an der Situation zu ändern. Aber wir sind noch da. Ein bisschen müder vielleicht als sonst, aber da. Wir sind Superhelden.

Lass uns der miesen Stimmung und der Kämpfe etwas entgegensetzen. Gute Gedanken, frische Impulse. Lass uns Heldengeschichten schreiben. Hier ist dein Superhelden-Weckruf zur Blogparade #HeldenStorys

Ich hasse die Frage „wie machst du das bloß?“, aber ich komme nicht drumrum, die Situation für mich zu reflektieren. Erstmal nur ganz kurz, aber trotzdem kraftvoll. Ich habe darüber geschrieben, warum ich eine Superheldin bin. Warum ich es für Junior bin, für mich, für meine Ma, für meine Freunde und für meine Kunden und Coachees. Einen kleinen Teil davon habe ich hier auf den Blog gepackt: Ich bin eine Superheldin! Stärken stärken in der Krise. Und weil ich den Gedanken kraftvoll und stärkend finde, habe ich beschlossen, eine Blogparade zu diesem Thema zu starten.

Warum bist du ein*e Superheld*in? Was hast du geleistet in dieser wuseligen, unübersichtlichen Zeit? Wie hast du überlebt? Und wen hast du trotz der einschränkenden Umstände gestärkt? Schreib deinen Beitrag zu den #HeldenStorys

HeldenStorys: Die Blogparade

Es gibt ja Menschen, die behaupten, ihnen hätte Corona nichts ausgemacht. Die erschwerte Situation, die Unsicherheit, der tägliche Blick auf die Zahlen, die Diskussionen und die aufgeheizte Stimmung zwischen den verschiedenen Positionen rund um dieses Virus. Ich glaube allerdings, es macht sehr wohl etwas. Eine Zeit lang können wir das vielleicht ignorieren, wir können Social Media meiden, bestimmte Hashtags stummschalten, einfach jeden Tag weitermachen.

Aber vielleicht ist es an der Zeit, zurückzuschauen auf das, was wir erlebt haben. Auf das, was wir geschafft haben (obwohl es eigentlich nicht ging). Für mich war die Situation ohne Kita nicht nur herausfordernd, sondern erschöpfend. Und das, obwohl ich nicht mal mit dem Thema Homeschooling in Berührung gekommen bin. Aber all meine Termine wahrzunehmen, Aufgaben zu bearbeiten und Verträge zu erfüllen, die ich mit rund 40 Stunden mehr Zeit geplant hatte… Das ging einfach nicht.

Und trotzdem habe ich es irgendwie geschafft. Mit meinen Superheldinnen-Kräften. Mut, Durchsetzungsvermögen, positivem Denken, wohlüberlegten Planungen und einem unermüdlichen Willen.

Welche Kräfte hast du? Warum bist du ein*e Superheld*in?

Wie funktioniert die Blogparade?

  1. Du schreibst einen Blogartikel darüber, warum du ein*e Superheld*in bist (du kannst natürlich auch ein Video oder einen Podcast aufnehmen). Orientiere dich gern an den Leitfragen (siehe unten) oder lass das Thema einfach wirken und schreib, was kommt.
  2. Solltest du keinen eigenen Blog haben, kannst du auch einen Text hier unter meinem Artikel in einem Kommentar verfassen.
  3. In deinem Beitrag erwähnst du meine Blogparade und verlinkst auf diesen Artikel. So können viele Leute davon erfahren und mitmachen.
  4. Wenn dein Artikel fertig ist, schreibst du hier unter meinem Text einen Kommentar und verlinkst deinen Beitrag zum Thema. So verpasse ich deinen Beitrag nicht, denn manchmal gehen Beiträge in Social Media trotz Hashtag unter.
  5. Kurz nach Ende der Blogparade fasse ich dann alle Beiträge in einem neuen Artikel zusammen. Natürlich mit Link zum ganzen Beitrag.
  6. Wenn du deinen Artikel über Social Media teilst, erwähne im Sinne des Networking diese Blogparade (und mich). Nutze auf Twitter, Insta und Co. den Hashtag #HeldenStorys

Ende der Blogparade ist Ende des Jahres – der 31. Dezember 2020.

HINWEIS: Wenn du zu deinem Beitrag einen kurzen Teaser-Text von etwa 3 Sätzen schreibst, kannst du selbst dafür sorgen, dass dein Beitrag in der Zusammenfassung besonders attraktiv wirkt. Denn so kannst du die Kernaussage in den Vordergrund rücken und den zukünftigen Leser direkt adressieren. So nutzt du die Bühne der Blogparade bestmöglich aus. Wenn ich keine solche Zusammenfassung von dir bekomme, nehme ich die ersten Sätze deines Beitrags oder suche mir selbst eine Aussage.

Die Leitfragen

Wenn du dich deinem Leben und Wirken als Superheld*in beschäftigst, kannst du dir die folgenden Impulse zu Hilfe nehmen. Es sind aber nur Impulse (!) – du brauchst diese Liste nicht abarbeiten, sondern kannst deine Geschichte genau so schreiben, wie es für dich passt.

Hier ist zur Inspiration noch mal mein Artikel über meine Superkräfte und Stärken in der Krise.

  • Was hast du in den vergangenen Monaten geschafft?
  • Wieso war es herausfordernd (vielleicht ungewohnt herausfordernd)?
  • Woran hast du gemerkt, dass die Situation außergewöhnliche Maßnahmen und Kräfte erfordert?
  • Gab es einen Tiefpunkt? Und wenn ja: Wie hast du ihn überwunden?
  • Welche deiner Stärken wurden besonders gefordert?
  • Wie hast du die Situation verbessert bzw. gemeistert?
  • Für wen war das besonders wichtig?
  • Welche Überlegungen, Stärken und Erfahrungen hast du gesammelt?
  • Wie hat dich die Krise gemacht?
  • Was nimmst du mit für zukünftige unsichere Situationen?
  • Welche Tipps oder stärkende Gedanken und Impulse kannst du anderen mitgeben?

Ich bin sehr gespannt auf deine Erfahrungen und deine Superkräfte! Und denk an die Kurzzusammenfassung zu deinem Beitrag – schreibe sie einfach in meinem Kommentarbereich, wenn du deinen Beitrag verlinkst. Hier noch mal der Hashtag: #HeldenStorys

Viel Spaß beim Schreiben (und klopf dir ruhig noch mal auf die Schulter!)

Deine Anna

49 Kommentare
  1. Anna Hupe sagte:

    Liebe Anna,
    danke für deinen Impuls und dein Zuwarten. Auch hier bin ich mir wieder treu geblieben und habe ganz im turtlewalk eins nach dem anderen gemacht.
    Und nun ist er fertig: Mein Artikel über mich und meine Superheldin Ronja Räubertochter. Und wie Ronja mit ihrer Urwüchsigkeit, ihrer Ehrlichkeit, Klarheit und ihrem Mut mir dabei Vorbild war, im letzten Jahr gut bei mir zu bleiben und meinen eigenen Weg zu gehen.
    Dir ganz liebe Grüße von Anna
    https://www.annahupe.de/post/heldenkraft-krise

    Antworten
    • Anna Koschinski sagte:

      Liebe Anna,
      ich bin froh, dass sich für dich alles so hingeruckelt hat. Wir haben dich zwar schmerzlich vermisst, aber letztlich ist unsere Gemeinschaft genau so gewachsen, wie es sein sollte. Gut, dass du den Umzug und alles andere so für dich umsetzen konntest.

      Danke für deinen Beitrag
      Anna

    • Anna Koschinski sagte:

      Liebe Maria,
      danke für diesen Einblick in deine Arbeit und deine Einstellung dazu. Ich glaube, diese Idee „Erzieher spielen den ganzen Tag“ können nur Menschen haben, die keine Kinder haben. Wie viel ihr leistet, erkennt man vielleicht erst, wenn man den vollen Umfang erfährt, was es heißt, ein Kind großzuziehen.

      Danke für deinen Beitrag zu meiner Blogparade
      Anna

    • Anna Koschinski sagte:

      Liebe Anne,
      finde ich toll, dass du doch darüber geschrieben hast. Es sind starke Gedanken, in die sich andere weiter reindenken können. Und die gesamte Energie des Textes finde ich wirklich beeindruckend! Danke, dass du bei der Blogparade dabei bist und: „Wir haben immer eine Wahl. Immer.“ <- Genau das. Liebe Grüße Anna

    • Anna Koschinski sagte:

      Oh ja, von diesem Ruf habe ich gehört – und ich kann mir vorstellen, wie enttäuschend es für dich war, deine ganzen Pläne beerdigen zu müssen. Und wie du – ganz heldinnenhaft – das Beste für dich aus der Situation gemacht hast. Und nebenbei noch irre viel guten Content produziert hast 😉

      Danke für deinen tollen Artikel und deine Erfahrungen aus dem vergangenen Jahr
      Viele Grüße Anna

  2. Birte sagte:

    Liebe Anna,

    HÜPF! Ich hüpf noch rein in Deine Blogparade, vielen Dank für die Gelegenheit!
    Und für die tollen Blog-Tipps hier auf Deiner Seite. Ich wünsche Dir viel Erfolg in 2021 und immer viel Schwung in den Tippfingern.

    Meinen Artikel findest du hier:
    https://www.deinwichtig.de/superheld-innen-2020

    Drei Sätze (oder so) zum Inhalt:

    Eigenlob stinkt nicht – im Gegenteil: Es duftet wie dein Lieblingsduft. Es macht dich stark, selbstbewusst und schwungvoll. Warum dir das hilft, dein Leben mit dem zu verbringen, was dir wirklich, wirklich wichtig ist und alles andere auszusortieren, das liest du auf DEIN WICHTIG – Minimalismus für Eltern und Kinder. Und natürlich meine Alltags-Heldinnentaten 2020 – denn auch ich gönne mir eine Jahresportion Eigenlob. Weil das so gut tut!

    Liebe Grüße,
    Birte

    Antworten
    • Anna Koschinski sagte:

      Liebe Birte!

      Oh ja, Eigenlob ist wirklich etwas, das uns von zeit zu Zeit gut tut. Nicht übertrieben, nicht verklärt – aber doch ein Schulterklopfen und eine Anerkennung der eigenen Stärken und des Mutes, den wir tagtäglich brauchen, um das Leben zu wuppen. Ich freue mich über so viele positive Erlebnisse und Energie – und ich hoffe, dass es für dich nicht allzu anstrengend war, das alles hinzukriegen. Denn ich glaube schon, dass uns dieses Jahr besonders viel abverlangt hat – vielleicht steht das ja irgendwo zwischen den Zeilen.

      Danke für deinen starken Text und liebe Grüße
      Anna

    • Anna Koschinski sagte:

      Liebe Nadine, danke für deinen Beitrag zur Blogparade und auch für deine ehrlichen Worte. Ich glaube, das ist das Heldenhafte daran: Zu erkennen, wo unsere grenzen sind und dann gute Entscheidungen (für uns und unsere Lieben) zu treffen. Egal wie wir das auch nennen: Wir tun, was wir können und zwar egal was kommt. Ich finde das ziemlich super 😉

      Und ja, ich habe es erst nach dem dritten Nervenzusammenbruch im Mai geschafft, noch einen Gang zurückzuschalten. Denn ich dachte eben auch anfangs „Ach, das kriege ich schon hin.“ Und trotz allem: Wir sind gut durchgekommen und haben viel gelernt. Wir sind Heldinnen!

      LG, Anna

  3. Sarah Zöllner sagte:

    „Bäääms!!!“ höre ich meinen Fünfjährigen rufen: „Mama startet duuuurch!“ Und schon stehe ich oben auf dem Dach, in der einen Hand die Einkäufe, in der anderen sein Kinderrad, am Hüftgurt Tablet und Smartphone – ach ja, und unser Baby hängt an meiner Brust. Mein Haar weht im Wind, die Leggings, die ich trage, betonen meinen Po und der Push-Up schiebt die Brust nach oben, an der das Baby gerade nicht trinkt. Gestatten? Super-Mom, Heldin des Alltags mit Kind“. Liebe Anna, hier mein Superheld*innen-Beitrag zu deiner inspirierenden Blogparade: https://mutter-und-sohn.blog/2020/12/30/warum-ich-eine-superheldin-bin/

    Herzlichen Gruß
    Sarah Zöllner (mutter-und-sohn.blog)

    Antworten
    • Anna Koschinski sagte:

      Liebe Sarah,

      das ist ja toll, dass du mal wieder dabei bist. Ich freue mich wirklich sehr darüber. Und hey, ich bin in Leggins durch den Sommer geradelt – unsere Pos sind es doch wert, gezeigt zu werden, oder? 😀

      Ich finde es toll, wie viel du geschafft hast und: Herzlichen Glückwunsch zu deinem Buch und auch zu deinem Engagement für Alleinerziehende. Vielleicht sollte ich mal auf meinem Zweitblog darüber schreiben 😉

      Danke für deinen Text und herzliche Grüße
      Anna

    • Anna Koschinski sagte:

      Liebe Karin,
      ich habe das mit dem Fliegen auch noch nicht raus, obwohl Junior und ich sehr viel Popov gehört haben in den letzten Wochen. Der hatte den richtigen Lehrmeister, um es zu üben – vielleicht fehlt der uns bisher einfach noch. Aber alle anderen Superkräfte sind es doch auch wert, darüber zu schreiben, oder? Ich habe dein Jahr ja sehr eng mitverfolgt und ich bin mir sehr sicher: Du bist eine Heldin! – Wenn nicht du, wer sonst?!

      Danke für deinen starken Text und liebe Grüße an alle
      Anna

  4. Doreen Trittel sagte:

    Liebe Anna, auf den letzten Drücker habe ich jetzt auch meine Superheldinnen-Kräfte entdeckt 😉 Ich danke Dir für Deine Inspiration. Was für ein Jahr! Hier ist mein Beitrag:

    Ja, ich bin eine Superheldin. Und Du bist es auch!
    https://hehocra.de/ja-ich-bin-eine-superheldin-und-du-bist-es-auch/
    Im Vergleich zu damals, da war ich 16 Jahre jung, fühle ich mich innerlich wesentlich stabiler und ja, auch erfahrener. Meine ganz persönlichen Erfahrungen mit Veränderungen und meine künstlerischen Aktivitäten rund um das Thema Veränderung kamen und kommen in dieser Zeit voll zum Tragen und es fühlt sich zwischendurch wie ernten an. Das macht mich persönlich in vielerlei Hinsicht stolz.

    Herzliche Grüße und einen guten, zuversichtlichen und fröhlichen Übergang ins Neue Jahr. Alles Liebe und Gute für 2021, Gesundheit und Freude, Erfolg und Zeit für Dich,
    Doreen

    Antworten
    • Anna Koschinski sagte:

      Völlig zu Recht, liebe Doreen! Ich bin auch stolz auf mich – egal wie viel da auch schief gelaufen ist. Wir sind Heldinnen, wir haben unser Bestes gegeben und ja, wir dürfen auch ernten. Ich hatte immer wieder diesen Konflikt, hatte ein mieses Gefühl, für mein Wissen und meine Angebote Geld zu nehmen. Aber hey, es ist Energie – und die darf neben Applaus und virtuellen Herzchen auch aus Geld bestehen. Neben all dem anderen.

      Beim Wachsen zusehen, ernten und dann auch wieder etwas Neues aussäen. Gestern, heute, morgen.

      Danke für deinen starken Rückblick, liebe Doreen! Schön, dass du dabei bist und wir verbunden sind!

      Auch an dich die herzlichsten Grüße und einen guten Start ins neue Jahr. Alles Liebe und viel Erfolg
      Anna

    • Anna Koschinski sagte:

      Liebe Margaretha,

      ich freue mich grad wie bolle, dass du auch dabei bist. Denn angekündigt hattest du ja, dass dieses Thema derzeit nichts für dich ist. Und wieder hast du all deine Kraft mobilisiert, die Schultern zurückgezogen und über dich hinausgewachsen. Danke für deinen Mut, dein Schreiben und dass du immer bemüht bist, gute Gedanken in die Welt zu bringen. Das ist doch das, was Heldinnen tun, oder?

      Liebe Grüße
      Anna

  5. Valerie sagte:

    Liebe Anna,

    dein Aufruf zur Blogparade hat mich inspiriert! Ich hab zwar nicht meine eigene Heldengeschichte erzählt (das wäre auch langweilig geworden mit Berichten aus dem Homeoffice) sondern „meine“ Hoteliers befragt. Herausgekommen sind 12 Heldengeschichten über das Jahr 2020 in Hotels und Hotelverwaltungen.

    Hier geht’s zum Artikel https://www.valerie-wagner.de/gastgeberinnen-erzaehlen-ihre-heldengeschichten/

    Ich wünsche dir einen fulminanten Start ins 2021 und bleib gesund!

    Grüße
    Valerie

    Antworten
    • Anna Koschinski sagte:

      Liebe Valerie,

      das ist ja irre, was du in der kurzen Zeit an Energie gebündelt hast – das finde ich wahrlich heldenhaft. Zwar hätte ich auch gern über deine eigene Heldenreise (im Homeoffice) gelesen, aber diese 12 Geschichten sind wirklich eine Bereicherung für die Blogparade. Danke, dass du auf diese Weise dabei bist.

      Dir ein ebenso großartiges 2021 – komm gut rüber!

      Grüße
      Anna

  6. Sabrina Sierks sagte:

    Liebe Anna,
    eine tolle Idee für eine Blogparade! Da bin ich doch gleich wieder dabei.

    „Das vergangene Jahr war außergewöhnlich – für uns alle natürlich wegen der aktuell schwierigen Stituation mit Covid19 – für mich unter anderem aber auch, weil ich mich dazu entschieden habe, meine Superkräfte von nun an nicht mehr nur für mich und meine Liebsten zu nutzen.
    Meine Superkraft ist wie Corona – nicht tödlich, aber genauso ansteckend.
    Aber vor allem macht sie die Menschen glücklich und gesund.“

    Hier geht’s zum Artikel: https://www.sabrina-sierks.de/2020-wurde-ich-zur-superheldin/

    Antworten
    • Anna Koschinski sagte:

      Liebe Sabrina,

      toll dass du bei meiner Blogparade dabei bist – dein Beitrag ist wirklich ansteckend positiv. So viel Glück trotz widriger Umstände – das freut mich so sehr für dich. Und für deine Entscheidung gegen das Texten wünsche ich dir ganz viel Erfolg für die Zukunft.

      Danke für deinen schönen Artikel
      Anna

    • Anna Koschinski sagte:

      Und ich mag deine Sicht auf das Thema sehr, da sind wir nah beieinander. Ich glaube nämlich auch, dass viele Menschen ihre Kräfte gar nicht sehen, weil sie nicht bemerken, wie besonders sie sind. Danke für deinen tollen Text!

    • Anna Koschinski sagte:

      Genau solche Geschichten wollte ich nach dem Aufruf gern lesen – danke fürs Mitmachen, Florian! Klar kann man den Kopf einziehen und sich verkriechen. Aber wie ihr die Situation gelöst habt, ist doch wirklich toll! Mit den Umständen arbeiten, anstatt zu meckern und zu jammern – chapeau!

      Danke für den tollen Text und dass ihr bei den #HeldenStorys dabei seid!

    • Anna Koschinski sagte:

      Wie schön, dass du dabei bist, liebe Tonia – bei dir hatte ich ja sehr auf eine #HeldenStory gehofft. Und ja, ich glaube dass wir sehr gut damit fahren, wenn wir auf uns achten und genau hinschauen. Wann brauchen wir Rückzug? Wann brauchen wir Ruhe? Und wann gehen wir los? Gut, dass du das für dich weißt und umsetzt.

    • Anna Koschinski sagte:

      Liebe Edith,

      was für eine schöne Perspektive! Die Menschen an unserer Seite, ohne die wir vielleicht gar nicht so super sein könnten… Natürlich sind sie es wert, über sie zu schreiben und ihnen zu danken. Wie toll, dass du so einen Helden für dich gefunden hast. Und letztlich glaube ich, dass du eben doch eine Superheldin bist (daher verzeihe ich dir die reißerische Überschrift) 😉

      Danke, dass du bei meiner Blogparade dabei bist, liebe Edith
      Anna

    • Anna Koschinski sagte:

      Liebe Super-Rani!

      Danke für deinen tollen Beitrag zu meiner Blogparade – so viele starke Worte und wertvolle Impulse. Ich freue mich, dass du doch noch einen Bezug zum Thema gefunden hast (trotz Leitfaden) 😉

      Aber ich denke, wir kennen uns mittlerweile auch gut genug, dass du weißt: Alle meine Impulse sind nur Angebote. Niemand „muss“ davon etwas umsetzen oder sich mit meinen „Aufgaben“ quälen. Ich freue mich nur, wenn dabei so tolle Artikel wie deiner entstehen.

      Liebe Grüße und danke, dass du dabei bist
      Anna

  7. Valerie sagte:

    Liebe Anna,

    ich selbst kann, wie schon auf Twitter erwähnt, keine eigene Beitrag leisten. Aber ich hab die Idee dass „meine“ Hoteliers ihre Heldenstorys erzählen. Ich habe gerade mal einige Hotelbetreiber angefragt und hoffe dass sie mitmachen. Spätestens am 31.12. wissen wir mehr 😉 Tolle Idee und die Hoteliers die zuversichtlich sind in dieser Zeit und alle anderen denen es ähnlich geht, sind die wahren Helden dieser Krise.

    Grüße
    Valerie

    Antworten
    • Anna Koschinski sagte:

      Liebe Valerie,
      danke für die tolle Idee! Ich denke zwar, dass du sicher auch Superheldinnen-Kräfte hast (du müsstest vielleicht das Cape aus dem Schrank holen und es entknittern), aber ich kenne das auch, dass man manchmal nicht den direkten Draht zu einem Thema hat. Und wenn du auf deine Art noch ein paar tolle Geschichten sammlen kannst, dann ist das doch toll! Ich bin gespannt und freue mich auf das, was da kommt 🙂
      Grüße
      Anna

    • Anna Koschinski sagte:

      Liebe Daniela, toll dass du deinen Impuls umgesetzt hast! Da freue ich mich drauf, seit du deine Teilnahme angekündigt hast. Und ja, das positive Denken, das sich-nicht-verrückt-machen-lassen, das nicht vergleichen… All das trägt uns durch diese unübersichtliche, wuselige Zeit.

      Das hier möchte ich noch einmal betonen: „Das sollten wir sowieso viel öfter machen, stolz auf uns sein und uns mal selbst auf die Schulter klopfen!“

      Ein dickes Schulterklopfen auch von mir und liebe Grüße
      Anna

    • Anna Koschinski sagte:

      Liebe Ramona, danke für deinen Beitrag – ein starker Text! Und es ist viel drin, das ich sofort unterschreiben würde. „Du hast immer die Wahl!“ – ist auch meine Idee von Leben und Handeln. Aber viele Menschen wissen das nicht mehr oder noch nicht. Daher ist es gut, dass du und ich Energie-Bringer sind. Wir sind Heldinnen, also auf uns!

Trackbacks & Pingbacks

  1. […] mal Deine Heldenstory, so der Aufruf von Anna Koschinski zu ihrer Blogparade am Ende des Jahres […]

  2. […] „Schreib darüber, warum du ein*e Superheld*in bist“, so der Aufruf von Anna Koschinski in ihrer Blogparade auf Anna Koschinski, Entspannt und zielgerichtet bloggen.  […]

  3. […] Mit meinem Jahresrückblick nehme ich gleichzeitig an Anna Koschinskis Blogparade teil: Warum ich eine Superheld*in bin. […]

  4. […] Koschinski hat zur #HeldenStory Blogparade 2020 aufgerufen und was passt da besser als […]

  5. […] auch, dass jede und jeder von uns jederzeit ein/e Superheld/in ist – und hat zu diesem Thema eine Blogparade gestartet, an der ich hiermit superheldinnengern […]

  6. […] war genau das Richtige für mich. Auf meinen Kommentar hin kam die Antwort: Mach mit bei meiner Blogparade. Hier ist mein […]

  7. […] wollte ich dieses Jahr keinen Artikel mehr schreiben. Aber dann bin ich über Anna Koschinskis „Warum bist du ein*e Superheld*in“ Blogparade […]

  8. […] Dies ist der Beitrag zu Anna Koschinskis Blogparade „Warum ich eine Superheldin bin. Heldenstorys.“ […]

  9. […] ich den Aufruf zur Blogparade von Anna Koschinski gelesen habe, dachte ich sofort, ja, da mache ich mit. Denn ein Blick zurück […]

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.